spektakulär

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungspek-ta-ku-lär (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1976

Bedeutung

Aufsehen erregend
Beispiele:
spektakuläre Ergebnisse, Ereignisse
Die Molekulargenetik ... hat in den letzten Jahren derart fundamentale, geradezu spektakuläre Erkenntnisse geliefert [Urania1968]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spektakel · spektakeln · spektakulär
Spektakel n. ‘Schauspiel’, m. ‘Lärm’, entlehnt (1. Hälfte 16. Jh.) aus lat. spectāculum n. ‘Anblick, Schau, Schauspiel (Theater, Zirkus), Bühne, Schauplatz, Wunderwerk’, Ableitung von lat. spectāre ‘(an)sehen, anschauen, betrachten’, dem Intensivum zu lat. specere (spectum) ‘sehen’. Der lat. Bedeutung folgend, steht Spektakel zunächst für ‘Schauspiel, theatralische Aufführung, Schaustellung’, auch für ‘Schrecken, Trauer oder Mitleid erregende Szenen’ sowie für ‘bewegte, lärmende Volksszenen’ (Hinrichtungen, Einbringung von Gefangenen und dgl.). Daraus entwickelt sich im 18. Jh. einerseits ‘ärgerlicher, aufsehenerregender Auftritt, Spott, Schande’, andererseits ‘Lärm, Krach, Getöse, Tumult, Zank, Streit’, dieses (in Anlehnung an Synonyma wie Krach, Lärm) mit Übergang zum maskulinen Genus. Spektakel m. ‘Lärm, Krach, Streit’, verbreitet durch die Studentensprache, ist heute überwiegend, Spektakel n. ‘Schauspiel’ seltener gebräuchlich. spektakeln Vb. ‘lärmen’ (Ende 18. Jh.). spektakulär Adj. ‘aufsehenerregend, sensationell’ (Mitte 20. Jh.), in Anlehnung an frz. spectaculaire (Anfang 20. Jh.); vgl. engl. spectacular (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufsehen erregend · ↗aufsehenerregend · ↗effektvoll · ↗filmreif · ↗hollywoodreif · ↗imposant · ↗medienwirksam · ↗sensationell · spektakulär  ●  ↗dramatisch  floskelhaft
Assoziationen
Antonyme
  • spektakulär

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgang Aktion Auftritt Ausbruch Comeback Coup Deal Dopingfall Einzelfall Entdeckung Entführung Enthüllung Ereignis Erfolg Fall Flucht Fund Geiselnahme Kriminalfall Kunstraub Pleite Prozeß Rettungsaktion Sturz Transfer Unfall Zusammenbruch wenig weniger Überfall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›spektakulär‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht war, was er mir erzählte, bereits eine geschönte Version, bereichert um einige spektakuläre Wendungen.
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 61
Ein Buch über seine spektakuläre Flucht wolle er nicht schreiben.
Die Welt, 02.09.2005
Das Comeback war nicht spektakulär, aber darum ging es nicht.
Der Tagesspiegel, 27.01.2004
Seine spektakuläre Armut ist der Preis der Freiheit, man verstehe das richtig.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 292
Am spektakulärsten wurde solche Kritik bisher in einem bewußt obszönen Film mit dem sarkastischen Titel "Besonders wertvoll" formuliert.
o. A. [p.b.]: Filmbewertungsstelle. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]
Zitationshilfe
„spektakulär“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/spektakulär>, abgerufen am 25.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spektakelstück
spektakeln
Spektakelmacher
Spektakel
Spektabilität
spektakulös
Spektakulum
Spektator
spektral
Spektralanalyse