spezialistisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungspe-zi-alis-tisch · spe-zia-lis-tisch
WortzerlegungSpezialist-isch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet in der Art eines Spezialisten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist also eine auch spezialistisch empirisch überall anwendbare Arbeitsweise.
Weber, Alfred: Neue Wissenschaft - Soziologie. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 19230
Die Übung dagegen ist ihrem Wesen nach spezialistisch und »einseitig«.
Weber, Max: Zur Psychophysik der industriellen Arbeit. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Soziologie und Sozialpolitik, Tübingen: Mohr 1924 [1908], S. 76
Damit könnte auch der Gefahr einer zu engen und spezialistischen Ausbildung begegnet werden.
Die Zeit, 09.03.1962, Nr. 10
Insofern wird die Gefahr jeder spezialistischen Auslegung in dieser Figur sichtbar.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.2000
Nur als die wissenschaftliche Selbsterkenntnis der gesellschaftlichen Wirklichkeit wird die Soziologie zu einer Angelegenheit von mehr als spezialistischem Interesse.
Freyer, Hans: Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft, Leipzig u. a.: B.G. Teubner 1930, S. 197
Zitationshilfe
„spezialistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/spezialistisch>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spezialistentum
Spezialist
Spezialisierungsgrad
Spezialisierung
spezialisieren
Spezialität
Spezialitätenrestaurant
Spezialkamera
Spezialkarte
Spezialkenntnis