sporadisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungspo-ra-disch
HerkunftGriechisch
eWDG, 1976

Bedeutung

verstreut, vereinzelt (vorkommend)
Beispiele:
diese Pflanze, dieses Metall kommt hier nur sporadisch vor
der sporadisch verbreitete Bergbau im Mittelalter
Die ersten sporadischen Berichte über die Ruinen einer antiken Stadt [Urania1971]
hin und wieder, nicht oft, unregelmäßig
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
wir sehen uns nur ganz sporadisch
seine ständigen Besucher erschienen nur noch sporadisch [MühsamNamen102]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sporadisch Adj. ‘vereinzelt, verstreut, gelegentlich, selten’, zunächst häufig in der Verbindung sporadische Krankheiten ‘nichtepidemische Krankheiten’, im 18. Jh. entlehnt entweder über gleichbed. frz. sporadique (Anfang 17. Jh.) oder direkt aus griech. sporadikós (σποραδικός) ‘zerstreut, einzeln’; zu griech. spé͞irein (σπείρειν) ‘säen, (aus)streuen’, wozu griech. sporá (σπορά), s. ↗Spore.

Thesaurus

Synonymgruppe
(es) kommt durchaus vor · ↗(etwas kann) durchaus · Gelegenheits... · ab und an · ab und zu · ↗bisweilen · des Öfteren · des Öftern · ↗fallweise · ↗gelegentlich · hin und wieder · ↗mitunter · ↗okkasionell · schonmal · sporadisch · ↗stellenweise · ↗streckenweise · ↗unregelmäßig · ↗vereinzelt · ↗verschiedentlich · von Zeit zu Zeit · ↗zeitweilig · ↗zeitweise · ↗zuweilen · ↗zuzeiten  ●  ↗gerne  ironisch · ↗manchmal  Hauptform · dann und wann  ugs. · hie und da  ugs. · hier und da  ugs. · nicht immer, aber immer öfter  ugs., scherzhaft · schon mal  ugs. · ↗öfters  ugs.
Assoziationen
  • allzeit · ↗fortwährend · immer nur · immer und ewig · ↗immerdar · ↗immerwährend · in Zeit und Ewigkeit · ↗konstant · ↗kontinuierlich · ↗persistent · ↗stetig · ↗stets · stets und ständig · ↗ständig  ●  ↗alleweil  süddt. · ↗allweil  süddt. · ↗immer  Hauptform · ↗perpetuell  geh. · perpetuierlich  geh.
  • (sich dauernd) wiederholend · (sich) endlos wiederholend · (sich) unablässig wiederholend · ↗gebetsmühlenartig · gleichklingend · gleichtönend · immer wiederkehrend · in nicht enden-wollendem Gleichklang · in nicht enden-wollender Stereotypie · ↗monoton · nicht enden-wollend · ↗penetrant · ↗repetitiv · ↗ständig · ↗unablässig · ↗unaufhörlich  ●  ↗ostinato (Musik)  ital. · ↗iterativ  fachspr. · mantrahaft  ugs. · ↗rekurrent  fachspr.
  • dutzende Male · ↗dutzendmal · ein Dutzend Mal · ein paar dutzend Mal · einige Male · etliche Male · hundert Male · ↗hundertmal · mehrere Male · unzählige Male · viele Male · ↗viele Tausend Male · ↗viele tausend Male · ↗vieltausendmal
  • andauernd · ↗endlos · immer wieder einmal · immer wieder mal · immer wiederkehrend · in regelmäßigen Abständen · ↗laufend · ↗turnusmäßig · wieder und wieder · ↗wiederholt · wiederholte Male · zum wiederholten Male  ●  (und) täglich grüßt das Murmeltier  Spruch · immer wieder  Hauptform · (es ist) immer wieder das Gleiche  ugs. · aber und abermals  geh., veraltet · ↗dauernd  ugs. · ein(s) ums andere Mal  ugs. · ↗ewig  ugs. · immer und ewig  ugs. · immer wieder das gleiche Spiel  ugs. · ↗ständig  ugs.
  • einzelne Male · ↗gelegentlich · im Einzelfall · in einzelnen Fällen · ↗kaum · kaum mehr · kaum noch · nicht oft · ↗punktuell · ↗rar · ↗wenig · wenige Male  ●  ↗selten  Hauptform · (sowas hat man) nicht alle Tage  ugs., variabel
  • im Einzelfall · in einem bestimmten Ausmaß · in einzelnen Fällen · ↗mitunter · ↗partiell · ↗selektiv · ↗stellenweise · ↗teils · ↗teilweise · von Fall zu Fall · z. T. · zum Teil  ●  hie und da  ugs. · hier und da  ugs.
  • an manchen Orten · an manchen Stellen · ↗lokal · ↗stellenweise · ↗vereinzelt · ↗örtlich  ●  ↗topisch  fachspr., griechisch
  • gebietsweise · in einzelnen Regionen · ↗regional
  • augenblicksweise · für kurze Augenblicke · in einzelnen Momenten · ↗momentweise
  • der eine oder andere · ein paar verlorene · ein paar versprengte · einige wenige · sehr wenige  ●  eine Handvoll  fig. · einzelne  Hauptform · wenige  Hauptform · ganz wenige  ugs. · zwei (oder) drei  ugs.
Synonymgruppe
floatend · ↗flüchtig · frei flottierend · nicht durchgängig (zu beobachten) · nicht in der Konstanz · nicht kalkulierbar · nicht kontinuierlich · nicht persistent · nicht verlässlich · nicht vorhersehbar · schwankend · sporadisch · ↗sprunghaft · ↗unbeständig · ↗unstet · vagabundierend · ↗volatil  ●  mal so, mal so  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›sporadisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Absturz Auftauchen Beschuß CJD CJK Gefecht Gewaltausbruch Gewehrfeuer Konter Schießerei Schußwechsel allenfalls antreffen aufblitzen aufflackernd aufflammen aufflammend auftauchen auftauchend auftretend bestenfalls bislang eher eingesetzt fließend höchstens nur unsystematisch vorbeischauen wiederkehrend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sporadisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›sporadisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch wird es bis auf weiteres allenfalls zu sporadischer Zusammenarbeit kommen.
Der Tagesspiegel, 14.09.2003
Die überregionalen Medien haben sich, über die Jahre verstreut, nur sporadisch darauf eingelassen.
Süddeutsche Zeitung, 03.05.1997
Außerhalb Frankreichs war das Interesse an den amerikanischen Verfassungen nur sporadisch.
Palmer, Robert R.: Der Einfluß der amerikanischen Revolution auf Europa. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 9819
Die Mutter gestand, dass sie das Mädchen nur sporadisch gefüttert und sich die letzten vier Tage gar nicht mehr um die Kinder gekümmert hatte.
Bild, 02.05.2001
In der ersten Zeit nach Berwalds Tod erweckte seine Musik nur sporadisches Interesse.
Lomnäs, Erling u. Castegren, Nils: Berwald. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 7397
Zitationshilfe
„sporadisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sporadisch>, abgerufen am 24.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spor
Spoon
Sponton
Sponti
Spontanspaltung
Sporangium
sporco
Spore
Sporen bildend
Sporenbehälter