Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

sporteln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung spor-teln
GrundformSport
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich ein wenig Sport treiben
Beispiel:
die Jugend, die spielen und sporteln, sich austoben will [ Tageszeitung1959]

Thesaurus

Sport
Synonymgruppe
(sich) körperlich betätigen · (sich) trimmen · Bewegung machen · Sport machen · Sport treiben · trainieren  ●  (sich) ertüchtigen  geh. · sporteln  ugs.
Oberbegriffe
  • (sich) körperlich betätigen
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›sporteln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie alle sporteln unter der Leitung von 128 Trainern und Übungsleitern. [Süddeutsche Zeitung, 12.04.2001]
Hier können sie Sprachen lernen, sporteln oder fremde Kulturen kennenlernen. [Süddeutsche Zeitung, 18.11.1997]
In den neuen Anlagen der DJK wird bis jetzt schon fleißig gesportelt und geschwitzt. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.1994]
Er werde aber ohnehin aufhören, weil er wieder ernsthaft sporteln wolle. [Süddeutsche Zeitung, 14.07.1998]
Vielleicht war es nicht ideal, dass ich noch gesportelt habe, viel gelaufen bin. [Bild, 28.12.2001]
Zitationshilfe
„sporteln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sporteln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sportbegeistert
sporogen
spornstreichs
spornen
sporig
sportfeindlich
sportfreudig
sportfreundlich
sportgerecht
sportinteressiert