sportlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsport-lich
Wortbildung mit ›sportlich‹ als Erstglied: ↗Sportlichkeit · ↗sportlich-elegant  ·  mit ›sportlich‹ als Letztglied: ↗unsportlich
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
attributiv
den Sport betreffend
Beispiele:
eine sportliche Tätigkeit ausüben
sportliche Neigungen, Interessen haben
sie zeichnet sich durch hohes sportliches Können aus, vollbrachte sportliche Höchstleistungen
er beendete, krönte seine sportliche Laufbahn mit einigen Medaillen
die beiden Klassen standen miteinander im sportlichen Wettbewerb
diese Amateurmannschaft hat auf sportlichem Gebiet große Erfolge errungen
2.
durch Sport trainiert, geübt, vom Sport geprägt
Gegenwort zu unsportlich
Beispiele:
ein sportlicher Junge, ein sportliches Mädel
er hat eine sportliche Figur
sie war durch intensives Training in sportlich guter Form
sie ist (nicht) sehr sportlich
fair, kameradschaftlich, diszipliniert
Beispiele:
diese Fußballmannschaft zeigte im Spiel sportlichen Geist, eine sportliche Haltung
der Boxkampf, Ringkampf wurde in sportlich fairem Stil geführt
3.
im Schnitt einfach, zweckmäßig, jugendlich wirkend, besonders von Kleidung
Beispiele:
ein sportliches Kostüm, ein sportlicher Anzug
das Kleid hat durch den Ledergürtel eine sportliche Note bekommen
sie trägt eine sportliche Frisur, kleidet sich gern sportlich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sport · sportlich · Sportler · Sportsmann
Sport m. ‘(als Wettkampf betriebene) körperliche Ertüchtigung, Körperübungen’, Übernahme (1. Hälfte 19. Jh.) von gleichbed. engl. sport, eigentlich ‘Vergnügen, Kurzweil’. Dies ist durch Aphärese entstanden aus engl. (älter) disport ‘Zeitvertreib’, zu engl. to disport ‘sich vergnügen, sich unterhalten, ausgelassen sein’. Das engl. Verb folgt afrz. soi desporter, durch Präfixwechsel hervorgegangen aus afrz. soi deporter ‘sich benehmen, sich unterhalten, sich die Zeit vertreiben, Kurzweil treiben’, dem lat. dēportāre ‘wegbringen, -tragen, fortschaffen’, spätlat. auch ‘belustigen, amüsieren’, eigentlich ‘seine Aufmerksamkeit von etw. ablenken’, zugrunde liegt. sportlich Adj. ‘den Sport betreffend, für den Sport geeignet, vom Sport geprägt’ (2. Hälfte 19. Jh.). Sportler m. ‘wer (regelmäßig) Sport treibt’ (1. Hälfte 20. Jh.). Sportsmann m. ‘Sportler’ (Ende 19. Jh.), zuvor (1. Hälfte 19. Jh.) in der dem Engl. entsprechenden Form Sportsman in dt. Texten.

Thesaurus

Synonymgruppe
informell · ↗leger · ↗lässig · ↗salopp · sportlich (Kleidung)
Sport
Synonymgruppe
anständig · ↗fair · sportlich
Assoziationen
Synonymgruppe
ambitioniert · ↗anspruchsvoll · ↗ehrgeizig · hoch hinaus wollen  ●  ↗ambitiös  geh. · sportlich  ugs.
Assoziationen
  • (im Leben) etwas erreichen wollen · (sich) zu Höherem berufen fühlen · Größeres erreichen wollen · etwas Großes schaffen wollen · hochfliegende Pläne haben · nach Höherem streben  ●  ein großes Rad drehen wollen  fig. · hoch hinaus wollen  fig.
Synonymgruppe
(körperlich) fit · ↗athletisch · durchtrainiert · nur aus Muskeln bestehend · sportlich · trainiert  ●  fit wie ein Turnschuh  ugs. · ↗sportiv (auch iron.)  geh.
Assoziationen
Zitationshilfe
„sportlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sportlich>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sportlerin
Sportlerideal
Sportlerheim
Sportlerball
Sportler
sportlich-elegant
Sportlichkeit
sportliebend
Sportmagazin
Sportmanager