Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

sprinten

Grammatik Verb · sprintet, sprintete, ist gesprintet
Aussprache 
Worttrennung sprin-ten
GrundformSprint
Wortbildung  mit ›sprinten‹ als Erstglied: Sprinter · Sprintstrecke
Herkunft aus gleichbedeutend to sprintengl
eWDG

Bedeutungen

1.
Sport eine Kurzstrecke von 100 bis 400 Metern laufen
Beispiel:
er sprintete (die Strecke, die 100 Meter) in hervorragendem Stil, in neuer Weltrekordzeit
2.
Sport die Geschwindigkeit zwischendurch oder kurz vor dem Ziel plötzlich beträchtlich steigern
Beispiele:
der in Führung liegende Läufer sprintete (die letzten 25 m) und kam mit großem Vorsprung durchs Ziel
eine Gruppe von Radrennfahrern sprintete bereits wenige Kilometer nach dem Start
3.
umgangssprachlich schnell laufen
Beispiel:
er sprintete zum Bahnhof
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sprint · sprinten · Sprinter
Sprint m. ‘Kurzstreckenlauf mit höchster Geschwindigkeit’, Übernahme (1. Hälfte 20. Jh.) von gleichbed. engl. sprint. Dazu sprinten Vb. ‘(über kurze Strecken) sehr schnell rennen’, entlehnt (30er Jahre 20. Jh.) von gleichbed. engl. to sprint, das als Entlehnung aus dem Skandinav. gilt, vgl. stark flektierendes anord. spretta ‘(auf)springen, spritzen’ sowie schwed. (mundartlich) sprinta, spritta ‘ausschlagen’ (von Pflanzen). Dazu stellen sich vielleicht das starke Verb mhd. sprenzen ‘in verschiedenen Farben glänzen, gesprenkelt sein’ und das schwache Verb mhd. sprenzen ‘sprengen, spritzen, bunt schmücken, sprenkeln’, intransitiv und reflexiv ‘sich spreizen, einherstolzieren’, so daß die angeführten Formen als nasalierte Dentalerweiterungen an die Wurzel ie. *sp(h)er(ə)- ‘zucken, mit dem Fuße wegstoßen, zappeln, schnellen’ (s. Sporn, Spur) angeschlossen werden können. Sprinter m. ‘Kurzstreckenläufer’ (30er Jahre 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
eilen · galoppieren · hasten · hechten · hetzen · huschen · pfeifen · rasen · schnell laufen · schnellen · sprinten · stieben  ●  fegen  fig. · laufen  Hauptform · rennen  Hauptform · schießen  fig. · Gummi geben  ugs. · Hackengas geben  ugs. · dahinpreschen  ugs. · die Beine in die Hand nehmen  ugs., fig. · düsen  ugs. · fetzen  ugs. · fitschen  ugs., ruhrdt. · fliegen  geh., fig., literarisch · flitzen  ugs. · jagen  ugs. · pesen  ugs. · preschen  ugs. · sausen  ugs. · spurten  ugs. · stürmen  ugs. · wetzen  ugs. · zischen  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›sprinten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sprinten‹.

Verwendungsbeispiele für ›sprinten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sprinten bergauf an mir vorbei, als sei der Tod hinter ihnen her. [Die Zeit, 18.12.2012, Nr. 50]
Mit den Worten "danke, schönen Tag" sprintete er zum Ausgang. [Süddeutsche Zeitung, 30.04.1998]
Ein paar Stunden später ist sie auf den Platz gesprintet, auf den sie hatte sprinten wollen. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.1995]
Bei der EM in Posen sprintete sie im Zweier über 200 m zu Bronze. [Bild, 01.08.2005]
Wenn einer sich kurz anbietet, muss der andere in die Tiefe sprinten. [Bild, 25.09.2002]
Zitationshilfe
„sprinten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sprinten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
springlebendig
springenlassen
springender Punkt
springen lassen
springen
spritig
spritzen
spritzig
sprossen
spruchreif