spurten

GrammatikVerb · spurtete, ist/hat gespurtet
Aussprache
Worttrennungspur-ten
Wortbildung mit ›spurten‹ als Letztglied: ↗davonspurten · ↗heranspurten · ↗vorbeispurten · ↗überspurten
eWDG, 1976

Bedeutung

Sport das Tempo aufs äußerste beschleunigen, besonders vor dem Ziel eines Laufes, Rennens, in der Schlussphase eines Wettkampfs
Beispiele:
die Ruderer spurten mit kraftvollen Schlägen die letzten Meter zum Ziel
der Sieger ist nach fast 42 Kilometern noch sehr frisch ins Stadion gespurtet
zwei Läufer, Fahrer, Schwimmer haben gemeinsam um den zweiten Platz gespurtet
umgangssprachlich, scherzhaft
Beispiele:
ich bin zum Omnibus gespurtet
ich bin, habe auf den letzten hundert Metern ganz schön gespurtet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spurt · Endspurt · spurten
Spurt m. ‘plötzliche Steigerung der Geschwindigkeit’ (zuerst in der Endphase beim Wettrudern, dann auch bei einem Lauf, einem Rennen), Übernahme (Ende 19. Jh.) von gleichbed. engl. spurt, eigentlich ‘plötzliche, ruckartige Bewegung, Anstrengung’, zu engl. to spurt, Variante von to spirt ‘(heraus)spritzen, -schießen’. Herkunft unbekannt. Endspurt m. ‘höchste Beschleunigung in der letzten Wettkampfphase’ (Ende 19. Jh.). spurten Vb. ‘die Geschwindigkeit auf ein Höchstmaß steigern’, auch allgemein ‘Tempo vorlegen’ (Ende 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
eilen · ↗galoppieren · ↗hasten · ↗hechten · ↗hetzen · ↗huschen · ↗pfeifen · ↗rasen · schnell laufen · ↗schnellen · ↗sprinten · ↗stieben  ●  ↗fegen  fig. · ↗laufen  Hauptform · ↗rennen  Hauptform · ↗schießen  fig. · Gummi geben  ugs. · Hackengas geben  ugs. · ↗dahinpreschen  ugs. · die Beine in die Hand nehmen  ugs., fig. · ↗düsen  ugs. · ↗fetzen  ugs. · fitschen  ugs., ruhrdt. · ↗fliegen  geh., fig., literarisch · ↗flitzen  ugs. · ↗jagen  ugs. · ↗pesen  ugs. · ↗preschen  ugs. · ↗sausen  ugs. · spurten  ugs. · ↗stürmen  ugs. · ↗wetzen  ugs. · ↗zischen  ugs.
Oberbegriffe
  • einen Fuß vor den anderen setzen · ↗gehen · ↗laufen  ●  zu Fuß gehen  Hauptform · ↗latschen  ugs., salopp · zu Fuß laufen  ugs.
  • (sich) fortbewegen · von A nach B kommen
Unterbegriffe
Assoziationen
  • in schneller Gangart · schnellen Schrittes  ●  mit kurzen, schnellen Schritten  militärisch · eilenden Schrittes  geh. · hurtigen Schenkels  ugs., ironisch · im Sauseschritt  ugs. · im Schweinsgalopp  ugs.
  • langsam laufen · ↗schnüren (z.B. Füchse) · ↗traben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Belgier Etappe Etappensieg Feld Italiener Kabine Meter Sekunde Strafraum Tempo Treppe Trikot Zielgerade Ziellinie davon davonspurten entgegen heran hin hinauf hinterher los losspurten nach nieder schnappen vorbei weg zu zurück

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›spurten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn du den Lenker festhalten kannst, dann kannst du auch spurten!
Die Zeit, 06.07.2012 (online)
Die spurten, wie man es in den alten Tagen gewohnt war.
konkret, 1985
Er bezahlte das Taxi um dreizehn vor acht und spurtete los.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 247
Ich spurtete schneller als bei meinem Lauf mit der Waldspinnenhexe.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 435
Aber dem Kindskopf brauchten sie nur noch per Gerüchtlein ein paar Sachen zu flüstern und schon spurte er prächtig.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 126
Zitationshilfe
„spurten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/spurten>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spurt
Spurstange
Spürsinn
spursicher
Spurrille
Spurtprämie
spurtschnell
Spurtschnelligkeit
Spurtsieg
Spurtsieger