stählen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung stäh-len
Wortbildung  mit ›stählen‹ als Letztglied: kampfgestählt
eWDG

Bedeutung

etw., sich abhärten, widerstandsfähig machen
Beispiele:
durch Sport, Turnen den Körper, seine Glieder stählen
etw. stählt jmdm. die Kräfte
Schon von Kindheit an habe Juri Gagarin sich bemüht, seinen Willen zu stählen [ Tageszeitung1961]
Während sie durch den Regen eilt, stählt sich Catherines Mut [ RehfischHexen491]
etw. stählt jmdn.
Beispiele:
ein vom Leben gestählter Mensch
Und wie sehr auch das Leben in gesunder Luft mich gestählt hat, wir wollen nicht vergessen: ich bin achtzig [ RehfischHexen589]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stahl · stählen · stählern · stahlhart
Stahl m. ‘schmiedbares Eisen’, übertragen ‘Waffe, Härte’, ahd. stahal (10. Jh.), mhd. stahel, stāl, aschwed. stāl, schwed. stål (germ. *stahla-) sowie (wohl schon früh aus einer dieser Sprachen entlehntes) anord. stāl und (als ja-Stämme, germ. *stahlija-) asächs. stehli, mnd. stāl, mnl. stael, nl. staal, aengl. (angl.) stēli, stǣli, engl. steel lassen sich (wenngleich unsicher) mit aind. stákati ‘widerstrebt’, awest. staxta- ‘stark, fest’, staxra- ‘stark, fest, streng (vom Frost)’ auf ie. *stāk-, *stek- ‘stehen, stellen, stehend, Ständer’, eine Erweiterung der unter stehen (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’, zurückführen. Die germ. Formen sind danach als Substantivierungen eines Adjektivs ‘standhaft, stark’ aufzufassen. stählen Vb. ‘härten, widerstandsfähig machen (wie Stahl)’, mhd. stehelen, stahelen, kontrahiert stælen, stālen, stēlen. stählern Adj. ‘aus Stahl, hart wie Stahl’ (16. Jh.), zuvor stählen, ahd. stelīn (Hs. 13. Jh.), mhd. stehelīn, stahelīn, stælīn, auch stālīn, stēlen. stahlhart Adj. ‘wie Stahl, sehr hart’, mhd. stahel-, stālherte.

Thesaurus

Synonymgruppe
abhärten · immunisieren · stählen · widerstandsfähig machen
Synonymgruppe
aushärten · härten · stählen · vulkanisieren

Typische Verbindungen zu ›stählen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stählen‹.

Verwendungsbeispiele für ›stählen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die argentinische Regierung stählt sich derweil schon für den nächsten großen Kampf.
Die Zeit, 29.09.2003, Nr. 39
Die Kunden suchten sich andere Orte, ihren Body zu straffen und zu stählen.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.1998
Wir haben die Kraft mit der Treue vermählt, in Feuer gehärtet, in Blut gestählt!
o. A.: Germanische Osterfeier von den "Sieben Steinhäusern" bei Fallingbostel, 16.04.1933
Neue Kräfte strömten ihm in die Glieder, stählten und streckten sie.
Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 10964
Seine Krieger suchte er durch Laufen, Springen, Werfen, Ringen, Schwimmen und Reiten zu stählen.
Wahl, Friedrich A.: Hygiene und Körperschulung der Frau, Stuttgart: Thieme 1950, S. 26
Zitationshilfe
„stählen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/st%C3%A4hlen>, abgerufen am 28.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stahldraht
Stahldorn
Stahlbürste
Stahlbrücke
Stahlbrille
stählern
stählerne Hochzeit
Stahlerz
Stahlerzeuger
Stahlerzeugung