stümperhaft

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungstüm-per-haft (computergeneriert)
WortzerlegungStümper-haft
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

ohne Könnerschaft; unvollkommen, schlecht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stümper · stümperhaft · stümpern
Stümper m. ‘Nichtskönner, Pfuscher’, mhd. (md.) stümper ‘Schwächling, unbedeutender Tropf’, mnd. stümper ‘wer sozial schlecht gestellt ist, nichts leistet’, mnl. stomper, stumper ‘langsamer Schwächling, Trödler’, nl. stumper, abgeleitet von dem unter ↗Stumpf (s. d.) behandelten Substantiv, eigentlich wohl ‘Verstümmelter, Krüppel, Schwächling’ und daher bemitleidenswert (bis 16./17. Jh.; vgl. ahd. stumbal ‘verstümmelt’, s. ↗Stummel), danach ‘wer physisch unvermögend, untüchtig ist, ohne Fähigkeit und Fertigkeit in seiner Arbeit’ und daher verachtenswert. stümperhaft Adj. ‘unzulänglich, wie ein Pfuscher’ (17. Jh.). stümpern Vb. ‘pfuschen, unzulänglich, schlecht arbeiten’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Möchtegern- · Provinz-... · ↗amateurhaft · ↗dilettantenhaft · ↗dilettantisch · gut gemeint, aber schlecht gemacht · gut gewollt, aber schlecht gekonnt · ↗laienhaft · nicht ernst zu nehmen · stümperhaft · ↗unprofessionell · ↗unqualifiziert  ●  Hinterhof-...  ugs. · Hintertreppen-...  ugs. · Hobby-...  ugs. · Küchen-...  ugs. · Wald- und Wiesen-...  ugs. · hobbyhaft  ugs. · ↗schlecht  ugs. · ↗unmöglich  ugs., emotional
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwehrverhalten Fehler Fälschung Umsetzung Versuch Vorbereitung Vorgehen agieren ausgeführt dilettantisch eher geradezu vergeben ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stümperhaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viel eher hat das Weiße Haus einem stümperhaften Plan aufgebauscht, so scheint es mir.
Die Zeit, 17.10.2011, Nr. 42
Vor allem in einer Oper ist es anstrengend, ständig den Vergleich vor Augen zu haben von perfektem Gesang, unterbrochen von stümperhaft dargebotenen Texten.
Süddeutsche Zeitung, 19.06.1995
Ich konnte nur stümperhaft lesen, ein paar Sätze schreiben und etwas rechnen.
Knop, Jürgen: Im Irrenhaus. In: Klee, Ernst (Hg.), Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 65
Wie unaussprechlich gut hatte es Gott mit mir im Sinn, er gab mir statt der stümperhaften, ausdruckslosen Zeichnung seine eigenen holden Blumen!
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21579
Die Sache sei so wenig kunstgerecht und so stümperhaft, daß man einen Mechaniker nicht für den Verfertiger halten könne.
Friedländer, Hugo: Das Dynamit-Attentat gegen den Polizeioberst Krause. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 1010
Zitationshilfe
„stümperhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stümperhaft>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stümperei
Stümperarbeit
Stümper
Stumpen
Stumpe
stümpermäßig
stümpern
Stumpf
stumpfen
Stumpfheit