Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

stündlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung stünd-lich
Wortzerlegung Stunde -lich
eWDG

Bedeutung

jede Stunde wiederkehrend, in jeder Stunde
Beispiele:
die stündliche Hilfe, Wiederkehr
eine Medizin stündlich einnehmen
er erwartet stündlich ihre Rückkehr, sieht stündlich nach der Uhr
dieser Autobus verkehrt nur stündlich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stunde · stunden · Stundung · stündlich
Stunde f. ‘Zeitmaß von 60 Minuten, Zeitpunkt’, ahd. stunta ‘Stunde, Zeit, Zeitpunkt’ (8. Jh.), mhd. mnd. stunde, stunt ‘Zeitabschnitt, Zeit(punkt), Gelegenheit’, asächs. stunda ‘Stunde, Zeit, Weile’, mnl. stonde ‘Zeit(punkt)’, nl. stonde ‘Stunde’, afries. stunde, stonde, aengl. stund ‘Zeitpunkt, Augenblick, Stunde’, anord. stund ‘Weile, Zeit, Stunde’, schwed. stund ‘Weile, Augenblick, Stunde’ (germ. *stundō) gilt allgemein als Bildung (mit Ablautentgleisung) zu dem unter stehen (s. d.) dargestellten nasalierten Präsensstamm germ. *stand- mit einer Ausgangsbedeutung ‘stehender Punkt, Haltepunkt’ (im Zeitverlauf), dann ‘feststehende, festgesetzte Zeit, bestimmter Zeitraum’. Etwa vom 15. Jh. an bezeichnet Stunde den festgesetzten, an der Uhr markierten Zeitraum (des 24stündigen Tages), bald darauf auch den Inhalt dieses Zeitraumes, z. B. ‘Andacht, Versammlung’ (16. Jh.; vgl. in die Stunde kommen) und besonders (seit dem 18. Jh.) ‘Unterricht’. In adverbiellen Verbindungen von Stund an ‘sofort, sogleich, von diesem Augenblick an’ (15. Jh.), auf die Stunde ‘sofort’ (16. Jh.), alle Stunden ‘immerzu, ununterbrochen’ (16. Jh.). stunden Vb. ‘Aufschub gewähren’ (in Geldangelegenheiten, 17. Jh.), wohl nach in der hansischen Geschäftssprache entwickeltem mnd. stunden ‘noch nicht kommen, auf sich warten lassen’, transitiv ‘vertagen, aufschieben, rechtlich aussetzen, verschieben, Aufschub oder Frist gewähren’; vgl. mhd. stunden ‘in Stunden einteilen, sich aufhalten, beharren’. Stundung f. ‘Aufschub’ (17. Jh.), mnd. stundinge ‘Aufschub einer Gerichtsverhandlung, Befristung einer Schuld’, vgl. spätmhd. stundunge ‘Stundeneinteilung’. stündlich Adj. ‘zu jeder Stunde, dauernd’, mhd. stundelich; vgl. ahd. stuntlīh ‘zeitlich, augenblicklich’ (8. Jh.); als Adv. ‘sogleich’ (bis 17. Jh.), mhd. stundelīche.

Thesaurus

Synonymgruppe
(einmal) pro Stunde · alle 60 Minuten · alle Stunde · im Stundentakt · jede Stunde  ●  stündlich  Hauptform
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›stündlich‹ (berechnet)

Abfahrt Countdown Farbe-countdown Farbecountdown Farbeeinsatz-countdown Flugbewegung Führung Ganzwaschung Museumsführung Piratenboot-fahrten Piratenbootfahrt Programmschleife aktualisieren aktualisiert aufblitzen baggern befördern beinahe fahren fahrend fast flitzen nahezu pendeln transportieren verkehren verkehrend verkehrt verlosen wechselnd

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stündlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›stündlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit sie auf einer Tour durch deutsche Unis ist, wiederholt sie ihn wohl beinahe stündlich. [Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06]
Stündlich stieß es 18 Meter weiter in die Tiefe vor. [Die Zeit, 17.09.2010 (online)]
Stündlich werden es mehr Männer, bald scheinen sie überall herumzustehen. [Die Zeit, 23.03.2009, Nr. 12]
Schon in den vergangenen Tagen hatten sich angesichts des öffentlichen Drucks beinahe stündlich neue Kritiker zu Wort gemeldet. [Die Zeit, 20.05.2008, Nr. 21]
Darum sind sie auch bemüht, ständig und stündlich daran herumzuschnipseln. [Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 18912]
Zitationshilfe
„stündlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/st%C3%BCndlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stümpern
stümpermäßig
stümperhaft
stümmeln
stülpen
stürmen
stürmisch
stürzen
stützen
stützenfrei