stützen

GrammatikVerb
Worttrennungstüt-zen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›stützen‹ als Erstglied: ↗Stützapparat · ↗Stützbalken · ↗Stützgewebe · ↗Stützkorsett · ↗Stützkurs · ↗Stützkursus · ↗Stützmauer · ↗Stützpfeiler · ↗Stützpunkt · ↗Stützrad · ↗Stützstange · ↗Stützsäule · ↗Stützung · ↗Stützverband · ↗Stützübung
 ·  mit ›stützen‹ als Letztglied: ↗abstützen · ↗aufstützen · ↗unterstützen
 ·  mit ›stützen‹ als Grundform: ↗Stütz · ↗gestützt
eWDG, 1976

Bedeutung

etw., jmdn. stützeneiner Sache, Person durch eine Stütze Halt geben und sie dadurch am Fallen oder Zusammenbrechen hindern
Beispiele:
Säulen stützen das Gewölbe
einen Ast, einen Zaun, ein baufälliges Haus stützen
er war so schwach, dass sie ihn beim Gehen stützen musste
der Kranke wurde im Bett aufgesetzt und mit Kissen gestützt
sich auf etw., jmdn. stützensich einer Sache, Person als Stütze bedienen, um Halt zu finden, sich aufstützen
Beispiele:
der Verletzte musste sich beim Gehen auf ihren Arm, einen Stock stützen
stütz dich auf mich!
sie hatte sich (mit beiden Armen) auf das Fensterbrett gestützt
etw., jmdn. an etw. stützen
Beispiel:
Vorsichtig setzte er sie [die Ohnmächtige] nieder und stützte ihren Oberkörper an die Wand des Brunnenbeckens [KasackStadt118]
etw. in, auf etw. stützen
Beispiele:
jmd. stützt den Kopf in die Hände, die Arme in die Hüften, die Ellenbogen auf den Tisch
Hoffmann stützte die rechte Krücke fester in die Achsel [NollHolt2,15]
übertragen etw. stützen
Beispiele:
er konnte seine Behauptung, Aussage, Angaben durch Beweise stützen
diese Aussagen stützen den Verdacht, die Vermutung, dass ...
das Monopolkapital stützte das faschistische Regime
Wirtschaft die Preise stützenbestimmte Preise, besonders Einzelhandelsverkaufspreise von bestimmten Konsumgütern, aus wirtschaftspolitischen oder sozialpolitischen Gründen durch Zuschüsse aus Mitteln des Staatshaushalts im Verhältnis zu den Produktionskosten bewusst niedrig halten
Beispiel:
staatlich gestützte Preise
zur Sicherung hoher Profite durch bestimmte Maßnahmen verhindern, dass bestimmte Preise fallen
Beispiele:
um die Preise zu stützen, wurde ein Teil des Brotgetreides für die menschliche Ernährung unbrauchbar gemacht
Bankwesen, Börsenwesen die Kurse stützen
sich auf etw. stützen
Beispiele:
sich auf Beweise, Fakten, reiche Erfahrungen, auf frühere Forschungsergebnisse stützen
die Anklage stützt sich auf Indizien
gestützt auf den Willen der Mehrheit der Delegierten, fasste der Kongress folgenden Beschluss ...
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stützen · Stütz · Liegestütz · Stütze · Stützpunkt
stützen Vb. ‘Halt geben, am Fallen, Zusammenbrechen hindern’, reflexiv ‘auf etw. ruhen, zur Grundlage haben’. Ahd. untarstuzzen (Hs. 12. Jh.), mhd. understützen, mnd. stütten, mnl. nl. stutten, eigentlich ‘von unten etw. mit einer Stütze halten, dagegenhalten’, steht als Intensivbildung (mit Konsonantendoppelung germ. *stuttijan) zu gleichbed. ahd. gistuden (8. Jh.), anord. styðja, schwed. stödja, das von einem in spätmhd. stud ‘Stütze, Pfosten, Säule’, aengl. studu, stuþu, engl. stud ‘Knopf, Knauf’, (älter) ‘Pfosten’, anord. stoð ‘Stütze, Säule, Pfeiler’, schwed. stöd ‘Stütze, Halt, Unterstützung’ überlieferten Substantiv abgeleitet ist. Dieses wird als Bildung mit -Formans (wie ↗Staude, s. d.) zur schwundstufigen Form der unter ↗stauen (s. d.) angeführten Erweiterung ie. *st(h)āu-, *st(h)ū- der Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’ (s. ↗stehen) gestellt. Als Simplex ist das Verb im Hd. erst seit Anfang des 17. Jhs. belegt. Stütz m. in der Turnersprache ‘Stellung, bei der das Gewicht des Körpers auf den (gestreckten) Armen ruht’ (19. Jh.), besonders Liegestütz m. ‘sich auf Hände und Füße stützende Turnfigur’ (19. Jh.). Stütze f. ‘stützender Pfahl, Pfosten’, mhd. stütze, mnd. stütte, abgeleitet vom Verb; seit dem 16. Jh. auch ‘Halt und Hilfe bietender Mensch’. Stützpunkt m. ‘fester, Halt bietender Punkt oder Ort’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abstützen · ↗katalysieren · stützen · ↗tragen · ↗unterstützen
Synonymgruppe
ankurbeln · ↗intensivieren · ↗stärken · stützen · ↗untermauern · ↗verstärken · ↗vertiefen
Synonymgruppe
abstützen · ↗befestigen · stützen · ↗verankern · ↗versteifen · ↗verstreben
Oberbegriffe
  • sonstige Verben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anklage Annahme Argument Argumentation Aussage Behauptung Beobachtung Einschätzung Erkenntnis Gutachten Hoffnung Konjunktur Kurs Optimismus Prognose Quelle Säule Tatsache Theorie These Untersuchung Urteil Vermutung Zuversicht abstützen allein aufstützen ausschließlich dabei hauptsächlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stützen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die Entspannung am Ölmarkt habe die Kurse gestützt, sagten Händler.
Die Zeit, 08.07.2008 (online)
Gestützt werden die Erwartungen durch die Zahlen für die ersten neun Monate.
Der Tagesspiegel, 12.11.2003
Er stützt mit einer plötzlichen Bewegung den Kopf in die Hand.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 71
Er war einen Kopf größer als ich, und es war schwer für mich, ihn zu stützen.
Brief von Hans Forster vom 01.07.1916. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1916], S. 258
Den Kopf in die Hand gestützt, schaute er sinnend in die Luft.
Wassermann, Jakob: Caspar Hauser, Berlin: Aufbau-Verl. 1987 [1908], S. 195
Zitationshilfe
„stützen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stützen>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stütze
Stützblatt
Stutzbart
Stützbandage
Stützbalken
stützenfrei
Stützenfundament
Stützenkonstruktion
Stützenwechsel
Stutzer