Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

staatsanwaltschaftlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung staats-an-walt-schaft-lich
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

die Staatsanwaltschaft betreffend, dazu gehörend; den Staatsanwalt betreffend

Typische Verbindungen zu ›staatsanwaltschaftlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›staatsanwaltschaftlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›staatsanwaltschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So erscheint es durchaus nicht abwegig, den Rückblick auf 1958 mit der Frage nach dem Wesen des staatsanwaltschaftlichen Amtes zu verbinden. [Die Zeit, 12.01.1959, Nr. 02]
Bei gut drei Viertel der Einstellungen habe es aber keinen Spielraum für eine andere staatsanwaltschaftliche Entscheidung gegeben. [Süddeutsche Zeitung, 13.03.2002]
Das staatsanwaltschaftliche Amt, das sich erst im modernen Staat herausgebildet hat, ist in ihm ein empfindliches Gelenk. [Die Zeit, 12.01.1959, Nr. 02]
In seiner staatsanwaltschaftlichen Vernehmung mochte er sich daran nicht mehr erinnern. [Süddeutsche Zeitung, 06.11.1999]
Parallel zu diesen Erkenntnissen hat sich der Umfang der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen in dem Fall ausgeweitet. [Süddeutsche Zeitung, 16.01.1999]
Zitationshilfe
„staatsanwaltschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/staatsanwaltschaftlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
staatlicherseits
staatlich
staatenlos
staatenbildend
staade Zeit
staatsbewusst
staatsbürgerlich
staatseigen
staatserhaltend
staatsfeindlich