staatseigen

Grammatik Adjektiv
Worttrennung staats-ei-gen
Wortzerlegung  Staat1 -eigen
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
ein staatseigenes Unternehmen (= Wirtschaftsunternehmen, in dem die Produktionsmittel Eigentum des Staates sind)

Typische Verbindungen zu ›staatseigen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›staatseigen‹.

Verwendungsbeispiele für ›staatseigen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Gesetz sieht den Verkauf staatseigener im Wert von schätzungsweise 900 Millionen Euro vor.
Der Tagesspiegel, 19.06.2002
Wir können die staatseigene Wirtschaft nicht erhalten, so lautete das Argument.
Die Zeit, 20.02.1995, Nr. 08
Entscheidend sei die Erhöhung der Rentabilität und der Produktion der Betriebe, insbesondere der staatseigenen Unternehmen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]
Die aus Frankreich kommende liberalistische Wirtschaftsauffassung und das Wüten der Revolutionsheere gruben schließlich den staatseigenen oder vom Staat bevormundeten Fabriken das Grab.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 615
Nach dem Einmarsch wurden die tschechischen Staatsangehörigen in den staatseigenen Unternehmungen der Tschechoslowakischen Republik durch deutsche Direktoren, Aufsichtsbeamte und Vormänner ersetzt.
o. A.: Dreiundsechzigster Tag. Mittwoch, 20. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 3365
Zitationshilfe
„staatseigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/staatseigen>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsduma
Staatsdruckerei
Staatsdoping
Staatsdomäne
Staatsdoktrin
Staatseigentum
Staatseingriff
Staatseinkommen
Staatseinkunft
Staatseinnahme