staatstheoretisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung staats-the-ore-tisch · staats-theo-re-tisch

Typische Verbindungen zu ›staatstheoretisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›staatstheoretisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›staatstheoretisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Titelfigur habe der Komponist freilich seine hybride staatstheoretische Idee eines republikanischen Königs formuliert.
Süddeutsche Zeitung, 05.05.2004
Die Arbeit berührt eine der Lebensfragen des aufgeklärten Despotismus: seine durch die Aufklärung gefährdete staatstheoretische Situation.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 334
Das ist insofern von fataler Konsequenz, als die bundesdeutsche Linke in der Tat mehr staatstheoretisch als demokratietheoretisch interessiert war.
konkret, 1986
Sobald aber eine allgemeine staatstheoretische Begründung einsetzt, entsteht, wenigstens auf dem Kontinent, eine konstitutionelle Theorie mit einem konstitutionellen Gesetzesbegriff.
Schmitt, Carl: Die geistesgeschichtliche Lage des heutigen Parlamentarismus, Berlin: Duncker & Humblot 1991 [1923], S. 45
Die größten Geister der staatstheoretischen Reflexion, Platon und Aristoteles, brachen den Stab über ihn.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3800
Zitationshilfe
„staatstheoretisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/staatstheoretisch>, abgerufen am 28.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatstheater
Staatsterrorismus
Staatsterror
Staatstelegramm
Staatstätigkeit
Staatstheorie
Staatstitel
staatstragend
Staatstrauer
Staatstrauerakt