Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

staatswirtschaftlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung staats-wirt-schaft-lich
Wortzerlegung Staatswirtschaft -lich

Typische Verbindungen zu ›staatswirtschaftlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›staatswirtschaftlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›staatswirtschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei wären seine staatswirtschaftlichen Ideen für das Land rettend gewesen. [Die Zeit, 14.10.2004, Nr. 43]
Zunächst käme die Marktöffnung für die vielfach noch eingerosteten staatswirtschaftlich organisierten Betriebe zu abrupt. [Der Tagesspiegel, 15.11.1999]
Mit den Steuern hat sich die individuelle wirtschaftliche Freiheit und doch zugleich die moderne staatswirtschaftliche und soziale Fürsorge der Regierung für alles Wirtschaftsleben entwickelt. [Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 320]
Nun sind für staatswirtschaftliche Scheinlösungen nicht nur ehemalige PDS‑Wähler anfällig. [Die Welt, 25.09.2002]
Vielmehr sind die staatswirtschaftlichen Strukturen, die das überkommene VW‑Gesetz festschreibt und an dem Wulff festhält, das Problem. [Die Welt, 13.07.2005]
Zitationshilfe
„staatswirtschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/staatswirtschaftlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
staatswichtig
staatstreu
staatstragend
staatstheoretisch
staatsrechtlich
staatswissenschaftlich
staben
stabend
stabförmig
stabhochspringen