staatswissenschaftlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung staats-wis-sen-schaft-lich
Wortzerlegung  Staatswissenschaft -lich

Typische Verbindungen zu ›staatswissenschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›staatswissenschaftlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›staatswissenschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daran scheint es in der Politik wie im staatswissenschaftlichen Diskurs bisweilen zu mangeln.
Die Zeit, 21.08.2007, Nr. 35
Der Autor betrachtet die Dinge fast nur im luftleeren Raum staatswissenschaftlicher Abstraktion.
Der Tagesspiegel, 19.07.2004
Jedenfalls hat er in seinem 1849 veröffentlichten staatswissenschaftlichen Werk die Scheidung vom ökonomischen Liberalismus, zumal Ricardoscher Prägung, denkbar scharf und höchst geistreich vollzogen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 386
So ist vor allen Dingen Cotta nicht nur an staatswissenschaftlicher, sondern auch an technologischer Literatur in beachtenswertem Maße beteiligt.
Schulze, Friedrich: Der Deutsche Buchhandel und die geistigen Strömungen der letzten hundert Jahre. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 8843
Auch zur Wirtschaftsgeschichte der Stadt Halle liegen zwei staatswissenschaftliche Dissertationen vor.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1927, S. 924
Zitationshilfe
„staatswissenschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/staatswissenschaftlich>, abgerufen am 21.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatswissenschaft
staatswirtschaftlich
Staatswirtschaft
staatswichtig
Staatswesen
Staatswohl
Staatszeitung
Staatszerfall
Staatszerrüttung
Staatsziel