Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

staatswissenschaftlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung staats-wis-sen-schaft-lich

Typische Verbindungen zu ›staatswissenschaftlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›staatswissenschaftlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›staatswissenschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daran scheint es in der Politik wie im staatswissenschaftlichen Diskurs bisweilen zu mangeln. [Die Zeit, 21.08.2007, Nr. 35]
Der Autor betrachtet die Dinge fast nur im luftleeren Raum staatswissenschaftlicher Abstraktion. [Der Tagesspiegel, 19.07.2004]
Er konnte es nicht mehr ertragen, "mit dem braunen Gesindel" der staatswissenschaftlichen Fakultät an einem Tisch zu sitzen. [Die Zeit, 11.03.2002, Nr. 10]
Also gab er sich, wie er scherzend meint, der Illusion hin, seinen soziologischen Neigungen auch an einer staatswissenschaftlichen Fakultät frönen zu können. [Die Zeit, 19.09.1969, Nr. 38]
So ist vor allen Dingen Cotta nicht nur an staatswissenschaftlicher, sondern auch an technologischer Literatur in beachtenswertem Maße beteiligt. [Schulze, Friedrich: Der Deutsche Buchhandel und die geistigen Strömungen der letzten hundert Jahre. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 8843]
Zitationshilfe
„staatswissenschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/staatswissenschaftlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
staatswirtschaftlich
staatswichtig
staatstreu
staatstragend
staatstheoretisch
staben
stabend
stabförmig
stabhochspringen
stabil