Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

stabilitätspolitisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung sta-bi-li-täts-po-li-tisch

Typische Verbindungen zu ›stabilitätspolitisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stabilitätspolitisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›stabilitätspolitisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einer boomenden Wirtschaft so hohe Schulden zu machen ist auch stabilitätspolitisch unverantwortlich. [Die Zeit, 25.05.1990, Nr. 22]
Als Sie mitregierten, haben Sie die Lage stabilitätspolitisch bagatellisiert; so war es. [Die Zeit, 06.10.1972, Nr. 40]
Deshalb dürften gerade zu Beginn nur stabilitätspolitische gleichstarke Länder mitmachen. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.1997]
Die EZB sollte ihren stabilitätspolitischen Kurs strikt einhalten und dies auch der Öffentlichkeit klar vermitteln. [Die Welt, 25.10.2000]
Vor wenigen Tagen noch hat er dies als fiskalpolitisch und stabilitätspolitisch unverantwortlich und unseriös abgelehnt. [Die Welt, 23.12.1999]
Zitationshilfe
„stabilitätspolitisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stabilit%C3%A4tspolitisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stabilitätsorientiert
stabilisieren
stabilieren
stabil
stabhochspringen
stabreimen
staccato
stachelbärtig
stachelhäutig
stachelig