stallen

Worttrennungstal-len
Wortbildung mit ›stallen‹ als Letztglied: ↗einstallen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
selten
a)
im Stall unterbringen, in den Stall bringen (und versorgen)
b)
im Stall stehen, untergebracht sein
2.
landschaftlich von Pferden   urinieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stall1 · stallen1
Stall1 m. ‘Gebäude zur Viehhaltung’, ahd. stal (Genitiv stalles) ‘Standort, Stelle, Gebäude zum Einstellen von Vieh’ (8. Jh.), mhd. stal ‘Steh-, Sitz-, Wohnort, Stand, Gebäude zum Einstellen von Vieh’, mnd. mnl. afries. nl. stal, aengl. steall ‘Stand, Stelle, Stellung, Stall’, engl. stall ‘Platz, Stand, Box, Rinder-, Pferdestall’, anord. stallr ‘Gerüst, Altar, Stall, Krippe’, schwed. stall ‘Stall’ führen auf germ. *stalla- ‘Standort, Platz’. Vergleicht man aind. (zweifelhaft) sthálam ‘Erhebung, Anhöhe, trockenes, festes Land’, sthalī́ ‘Anhöhe, hochgelegene Ebene’, sthal- ‘(fest)stehen’, griech. stéllein (στέλλειν) ‘in Ordnung bringen, fertigstellen, ausrüsten, bekleiden’, stólos (στόλος) ‘Ausrüstung, Feldzug, Heer, Schar, Zug, Fahrt’, apreuß. stallit ‘stehen’, so kann von ie. *stel- ‘stellen, aufstellen; stehend, unbeweglich, steif; Ständer, Pfosten, Stamm, Stiel’ (s. dazu auch ↗stellen, ↗Stelze, ↗still, ↗Stollen, ↗stolz und ↗stülpen) ausgegangen werden bzw. für das Germ. von mit no-Suffix abgeleitetem ie. *stolno-, woraus (mit Assimilation) germ. *stalla-. Zieht man als den germ. Formen nah verwandt lat. stabulum ‘Standort, Gehege, Stall’ heran, so kann auch ie. *stədhlo- vorausgesetzt werden, eine Variante von ie. *stətlo-, das dem unter ↗Stadel (s. d.) behandelten Substantiv zugrunde liegt. Auf jeden Fall sind alle genannten ie. Formen Weiterbildungen bzw. Ableitungen von der Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’ (s. ↗stehen). Vom Substantiv abgeleitet stallen1 Vb. Vieh ‘in einen Stall bringen’, mhd. mnd. stallen.

Stall2 · stallen2
Stall2 m. ‘Harn’ (der Pferde), stal (16. Jh.), mnd. stal. stallen2 Vb. ‘Wasser lassen’ (vom Pferd), mhd. mnd. stallen. Herkunft ungwiß. Vergleichbar ist engl. to stale ‘harnen’. Falls auch lit. tel̃žti ‘harnen, naß machen’ und griech. stalássein, stalázein (σταλάσσειν, σταλάζειν) ‘träufeln, tropfen lassen, tropfen’ (s. ↗Stalagmit) herangezogen werden können, ist Anschluß an eine Wurzel ie. *(s)tel- ‘tröpfeln, harnen’ möglich. Doch eher ist hier stallen wohl (nach Kluge ²⁵875) als ‘stehen bleiben’ aufzufassen (da Pferde nur im Stehen Wasser lassen, während sie Kot auch im Laufen abwerfen) und an eine Bindung an ie. *stel- ‘stellen, aufstellen; stehend, unbeweglich’ sowie die Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’ (s. ↗Stall und ↗stehen) zu denken.

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die notwendige Planung dieser Krankenhäuser werden von deutscher Seite Kräfte zur Verfügung gestallt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1960]
Zitationshilfe
„stallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stallen>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stalldunst
Stalldüngung
Stalldünger
Stalldung
Stalldirn
Stallfütterung
Stallgasse
Stallgebäude
Stallgeruch
Stallhaltung