Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

stammverwandt

GrammatikAdjektiv
Nebenform stammesverwandt · Adjektiv
Aussprache
Worttrennungstamm-ver-wandt · stam-mes-ver-wandt
WortzerlegungStammverwandt
eWDG, 1976

Bedeutung

gehoben, veraltend zum gleichen Stamm gehörig, sich von denselben Vorfahren herleitend

Verwendungsbeispiele für ›stammverwandt‹, ›stammesverwandt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese bezweckt den »Austausch geistiger Werte mit den stammverwandten Völkern des Nordens«.
o. A.: 1935. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 27778
Man will wieder Kontakt mit dem stammverwandten Nachbarn jenseits des Stroms.
Die Zeit, 03.01.1949, Nr. 01
Einflüsse der babylonischen Kultur sind gewiß schon früh über Susa auch ins persische Bergland gedrungen; weit stärker aber war die Einwirkung der stammverwandten Meder.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 23395
Das Wort ist stammverwandt mit Silvaner, einer Rebsorte, die hauptsächlich in Franken angebaut und in einer bauchigen Flasche namens Bocksbeutel vermarktet wird.
Die Welt, 29.12.2003
Zur Erledigung dieser Aufgaben müssen Planungsräume gebildet werden, die den Charakter einer Landschaft mit stammverwandter Bevölkerung tragen und groß genug sind, Ausgleichsmöglichkeiten zu bieten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]
Zitationshilfe
„stammverwandt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stammverwandt>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stammesverband
Stammestum
Stammessprache
Stammessen
Stammesritual
Stammesverwandtschaft
Stammeszeichen
Stammeszugehörigkeit
Stammfäule
Stammfirma