stapfen

GrammatikVerb · stapfte, ist gestapft
Aussprache
Worttrennungstap-fen
Wortbildung mit ›stapfen‹ als Letztglied: ↗anstapfen · ↗daherstapfen · ↗davonstapfen · ↗einherstapfen · ↗heranstapfen · ↗hinausstapfen · ↗nachstapfen · ↗vorausstapfen
eWDG, 1976

Bedeutung

mit schweren, stampfenden Schritten (über einen weichen Untergrund) gehen
Beispiele:
er stapft durch den tiefen Schnee
er ist durch den Sand, über den Acker gestapft
sie stapften durch das Herbstlaub, durch hohes Farnkraut
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stapfe · Stapf · Stapfen · stapfen
Stapfe f. Stapf, Stapfen m. ‘Fußabdruck, Fußspur’, ahd. stapho ‘Stufe, Fußspur’ (8. Jh.), staph ‘Schritt’ (um 1000), mhd. stapfe ‘Auftreten des Fußes, Tritt, Fußspur, Stufe’, stapf ‘Schritt’, mnd. stappe ‘Fußspur, Grad, Stufe’, mnl. nl. stap ‘das Auftreten, Schritt’ aus germ. *stappa-, afries. stepe, aengl. stepe, stæpe ‘Schritt, Tritt, Gang, Stufe, Fußgestell, Grad’, engl. step ‘Schritt, Tritt’ (s. ↗Step) sind Verbalabstrakta aus germ. *stapi- zu einem ursprünglich stark flektierenden germ. Verb *stapjan, erhalten in den Präteritalformen asächs. stōp, stōpun und in aengl. stæppan, afries. stapa, steppa, mnl. stappen ‘fest auftreten, schreiten’ (engl. to step und nl. stappen sind zur schwachen Flexion übergetreten). Sie führen, teilweise mit wohl affektischer Konsonantendoppelung, auf ie. *stē̌b-, *stəb-, eine Variante der unter ↗Stab (s. d.) angegebenen Wurzel, zu der auch ↗stampfen (s. d.) gehört. An germ. *stap- schließt sich (ebenfalls mit Doppelkonsonanz, aber schwacher Flexion) an stapfen Vb. ‘kräftig und derb auftreten, mühsam (besonders in Sand, Schlamm, Schnee) gehen’, ahd. staphōn (8. Jh.), stephen (um 1000) ‘fest auftreten, schreiten’ (vgl. anastephen ‘betreten, hineingehen’, 8. Jh.), mhd. stapfen, stepfen, mnd. stappen.

Thesaurus

Synonymgruppe
staken · ↗staksen · stapfen · ↗stelzen · ↗waten
Oberbegriffe
  • einen Fuß vor den anderen setzen · ↗gehen · ↗laufen  ●  zu Fuß gehen  Hauptform · ↗latschen  ugs., salopp · zu Fuß laufen  ugs.
Synonymgruppe
geräuschvoll gehen · stapfen · ↗tapsen · ↗trampeln · ↗trapsen
Oberbegriffe
  • einen Fuß vor den anderen setzen · ↗gehen · ↗laufen  ●  zu Fuß gehen  Hauptform · ↗latschen  ugs., salopp · zu Fuß laufen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
stampfen · stapfen · trampelt · ↗treten (auf)
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gummistiefel Kabine Matsch Morast Pfütze Schlamm Schnee Schneematsch Stiefel Unterholz Zielraum breitbeinig davonstapfen entgegen entlang frustriert herein herum herumstapfen hinab hinaufstapfen hinunter hoch los mißmutig umher voran vorbei wortlos wütend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stapfen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann wendet sie sich ab und stapft aus dem Saal.
Die Zeit, 15.06.2012, Nr. 25
Solche Extreme liegen hier noch näher beisammen, als anderswo, denkt Herr N. und stapft weiter.
Süddeutsche Zeitung, 11.03.2003
Über einen Kopf größer als sie, die Schultern gekrümmt, stapfte er neben ihr her.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 678
Walter Sturm stapfte ungeduldig von einem Fuß auf den anderen.
Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 214
Pfaffe als letzter, schaut zurück, schüttelt grimm den Kopf, stapft ins Dorf.
Stramm, August: Geschehen. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1915], S. 27451
Zitationshilfe
„stapfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stapfen>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stapfe
Stapf
Stapes
stapelweise
Stapelware
Staphyle
Staphylitis
Staphylococcus
Staphylodermie
Staphylokokke