Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

statthaben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung statt-ha-ben
eWDG

Bedeutung

gespreizt Synonym zu stattfinden
Beispiel:
Künstler müßten natürlich in der Stadt leben, weil dort die Kultur statthabe [ Th. MannFaustus6,281]

Verwendungsbeispiele für ›statthaben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das geschichtliche Ereignis von 1789 ist an diesem Abend, wenn überhaupt es je statthatte, mindestens eine Ewigkeit her. [Die Zeit, 07.08.1981, Nr. 33]
Tatsächlich haben in der Vergangenheit wiederholt Dispute über das Recht an manchen Plätzen in diesem Gebiet stattgehabt. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]]
Es müsse ein „fruchtbarer Ausgleich zwischen der Polarität der verschiedenen Generationen“ statthaben. [Die Zeit, 02.07.1971, Nr. 27]
Wie sonst könnten Fäulnis und Fermentierung überall und zu jeder Zeit statthaben? [Die Zeit, 10.02.1978, Nr. 07]
Sie verlangen unbedingte Geltung, weil es keinen Fall geben kann, wo sittliche Widervernünftigkeit statthaben darf. [Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe - I,J. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 30542]
Zitationshilfe
„statthaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/statthaben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stattgeben
stattfinden
stattdessen
statt
statiös
statthaft
stattlich
statuarisch
statuenhaft
statuieren