statuieren

GrammatikVerb · statuierte, hat statuiert
Aussprache
Worttrennungsta-tu-ie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›statuieren‹ als Erstglied: ↗Statuierung
eWDG, 1976

Bedeutung

etw. grundsätzlich festlegen, bestimmen
Beispiele:
ein Prinzip, den Zweck statuieren
ein Exempel statuieren (= ein warnendes Beispiel geben)
Jura etw. rechtsverbindlich festsetzen
Beispiele:
Pflichten und Rechte statuieren
das gleiche Recht auf Bildung für alle ist in der Verfassung statuiert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Statut · statuieren
Statut n. ‘Festgelegtes, Satzung, Ordnung, gesetzlicher Beschluß’, mhd. statut (14. Jh.), entlehnt aus lat. statūtum, dem im Spätlat. substantivisch (‘das Festgesetzte, Bestimmung, Beschluß’) gebrauchten Part. Perf. von lat. statuere ‘hin-, aufstellen, festsetzen, bestimmen, beschließen’; zu lat. sistere (statum) ‘hinstellen, hinbringen’, weiter zu lat. stāre ‘stehen’. Anfangs häufig in Doppelformeln wie Satzung, Statut oder Statut und Ordnung, Statuten und Gesetz. statuieren Vb. ‘aufstellen, rechtsverbindlich festsetzen, bestimmen’, Entlehnung (2. Hälfte 15. Jh.) von lat. statuere (s. oben); heute vornehmlich in der Wendung ein Exempel statuieren (s. ↗Exempel).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschreckung Artikel Ausnahme Beispiel Exempel Fall Gegensatz Gericht Gesetzgeber Grundgesetz Grundsatz Justiz Kreml Objekt Pflicht Richter Urteil Verbot Verpflichtung Verurteilung Währungsfonds als ausgerechnet einmal endlich gerade hier offenbar offensichtlich zugleich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›statuieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was man an diesen versäumt hatte, konnte man ja wenigstens an jenen statuieren.
Süddeutsche Zeitung, 20.03.1999
Geht es ihr darum, ein Exempel zu statuieren mit bundesweiter Wirkung?
Der Tagesspiegel, 22.10.2004
Es wird Zeit, wieder einmal ein kleines Exempel zu statuieren.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 400
Aber es wäre ein Trugschluß, wollte man daraus eine bestimmte Abhängigkeit statuieren.
Bornkamm, G.: Formen und Gattungen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 5151
Kerenski hatte beschlossen, an diesem Regiment ein Exempel zu statuieren.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 407
Zitationshilfe
„statuieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/statuieren>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Statuette
statuenhaft
Statue
statuarisch
Statuarik
Statuierung
Statur
Status
Status praesens
Status quo