stehenbleiben

Alternative Schreibungstehen bleiben
GrammatikVerb
Worttrennungste-hen-blei-ben ● ste-hen blei-ben
Wortzerlegungstehenbleiben
Rechtschreibregeln§ 34 (4), § 34 (E7)
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
jmd. bleibt stehen (= jmd. geht nicht weiter, hört auf zu gehen)
Beispiele:
sie blieb erstaunt, unschlüssig stehen
sie blieb an, vor jedem Schaufenster stehen
übertragen
Beispiele:
auf halbem Wege stehenbleiben (= etw. in Angriff Genommenes mittendrin abbrechen, nicht zu Ende führen)
wo sind wir stehengeblieben? (= an welcher Stelle haben wir das Gespräch, die Lektüre, den Unterricht unterbrochen?)
er ist in seiner Entwicklung stehengeblieben (= hat sich nicht weiterentwickelt)
2.
etw. bleibt stehen (= etw. hört auf, in Tätigkeit, in Bewegung, in Betrieb zu sein)
Beispiele:
der Zug blieb auf freier Strecke stehen
plötzlich blieb das Auto stehen
meine Uhr ist stehengeblieben, stehen geblieben
die Zeit schien stehengeblieben zu sein
übertragen
Beispiele:
das Herz sei ihm stehengeblieben (= er sei aufs Tiefste erschrocken gewesen), als von ihrer verheerenden Wirkung gesprochen wurde [FühmannJudenauto132]
umgangssprachlich »Drei Millionen …! Ja? Ja, da bleibt einem ja gleich der Verstand stehn [das ist nicht zu fassen] [O. M. GrafUnruhe361]
3.
erhalten bleiben, übrigbleiben
Beispiele:
die Oper ist stehengeblieben (= nicht zerstört worden)
es sind viele (Druck)fehler stehengeblieben (= nicht getilgt worden)
das ist ein Einwand, der stehenbleiben soll [JahnnHolzschiff32]
4.
etw. ist stehengeblieben (= etw. ist stehen gelassen worden)
Beispiel:
in der Garderobe ist ein Schirm, Stock, Koffer stehengeblieben
auch in verneinter Aufforderung
Beispiel:
pass auf, dass der Schirm nicht stehenbleibt!

Thesaurus

Synonymgruppe
abstellen · ↗parken  ●  ↗parkieren  schweiz. · stehenbleiben  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
harren · sich nicht (von der Stelle) rühren · stehen bleiben · ↗verharren · ↗verweilen · vor Ort bleiben · ↗warten · ↗weilen
Synonymgruppe
Halt machen · ↗anhalten · ↗bremsen · ↗halten · ↗haltmachen · nicht weiterfahren · nicht weitergehen · stehenbleiben · ↗stoppen · zum Stehen kommen
Assoziationen
  • (jemanden/etwas) anhalten · ↗(jemanden/etwas) stoppen · (jemanden/etwas) zum Stehen bringen · nicht weiterfahren lassen · zum Halten bringen · zum Stillstand bringen
  • (sich) nicht vom Fleck rühren · (sich) nicht von der Stelle bewegen · (sich) nicht wegbewegen · da bleiben, wo man ist
Synonymgruppe
bis hierher und nicht weiter · halt! · keinen Schritt weiter! · stehenbleiben! · stopp!  ●  halt stopp!  ugs.
Assoziationen
  • Ende · ↗Punktum · ↗Schluss · genug ist genug! · genug jetzt!  ●  (dann ist bei mir) Feierabend!  ugs. · ↗(und damit) basta  ugs. · Aufhören!  ugs. · Aus die Maus.  ugs. · Das reicht!  ugs. · Ende der Durchsage!  ugs. · Ende im Gelände!  ugs. · Ende und aus!  ugs. · Ende, aus, Mickymaus.  ugs. · Ende, aus, Nikolaus.  ugs. · Es langt!  ugs., regional · Halt ein!  geh., veraltet · Jetzt ist (bei mir) Sense!  ugs. · Jetzt reicht's!  ugs. · Kein Kommentar!  ugs. · Klappe zu, Affe tot.  ugs. · Mehr habe ich dem nicht hinzuzufügen.  geh. · Punkt. Aus. Ende.  ugs. · Rien ne va plus.  geh., franz. · Schluss mit lustig!  ugs. · Schluss, aus, Ende!  ugs. · Stopp!  ugs. · Thema durch.  ugs. · aus!  ugs. · es reicht (jetzt langsam)!  ugs. · es reicht (jetzt)  ugs., Hauptform · genug damit  ugs. · genug davon  ugs. · genug!  geh. · und damit hat sich's  ugs.
  • (sich) nicht vom Fleck rühren · (sich) nicht von der Stelle bewegen · (sich) nicht wegbewegen · da bleiben, wo man ist
Synonymgruppe
erlahmen · ↗festfahren · ↗gleichbleiben · ins Stocken geraten · ins Stocken kommen · lahm liegen · ↗ruhen · ↗stagnieren · stehen bleiben · ↗stillstehen · ↗stocken  ●  ↗einfrieren  fig. · auf Eis liegen  ugs., fig. · nicht weiterkommen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
anhalten · nicht weitergehen · stehen bleiben
Antonyme
  • stehen bleiben
Synonymgruppe
aufhören zu laufen · ↗ausgehen · nicht funktionieren · stehenbleiben · ↗streiken (Motor)
Assoziationen
  • außer Betrieb · funktioniert nicht (mehr) · funktionsunfähig · ↗funktionsuntüchtig · hat seine Funktion eingestellt · in die Brüche gegangen · läuft nicht · nicht funktionierend · nicht mehr benutzbar  ●  ↗defekt  Hauptform · abgekackt  ugs. · fratze  ugs. · geht nicht (mehr)  ugs. · ↗hin  ugs. · im Eimer  ugs. · ↗kaputt  ugs. · verreckt  ugs.
  • (eine) Panne haben · ↗liegen bleiben · ↗liegenbleiben  ●  nicht weiterfahren können  Hauptform
  • (den) Aus-Knopf drücken · ↗abdrehen · ↗abschalten · ↗abstellen · ↗ausknipsen · ↗ausschalten  ●  (den) Ein-Aus-Schalter betätigen  förmlich · ↗ausmachen  ugs. · den Stecker (raus)ziehen  ugs.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn in dem sonderbaren Dorf scheint äußerlich auch acht Jahre nach der Wende noch immer die Zeit stehengeblieben zu sein.
Der Tagesspiegel, 12.09.1998
Zwischen ausgeplünderten Bungalows sind die verkohlten Reste eines überdachten Saals stehengeblieben.
Süddeutsche Zeitung, 31.03.1998
Es war ein Fehler gewesen, überhaupt stehenzubleiben, das sah er jetzt ein.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 102
Sag mal, wie lange können denn die Möbel bei Rau stehenbleiben?
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 03.09.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Nach kurzer Beratung beschlossen wir, stehenzubleiben und den Gegner auflaufen zu lassen.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 166
Zitationshilfe
„stehenbleiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stehenbleiben>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stehen
Stehempfang
Stehbündchen
Stehbild
Stehbierhalle
stehen lassen
stehenbleiben
stehend
stehenlassen
Steher