stehenbleiben

Alternative Schreibung stehen bleiben
Grammatik Verb
Worttrennung ste-hen-blei-ben ● ste-hen blei-ben
Wortzerlegung stehen bleiben
Rechtschreibregeln § 34 (4), § 34 (E7)
eWDG

Bedeutungen

1.
jmd. bleibt stehen (= jmd. geht nicht weiter, hört auf zu gehen)
Beispiele:
sie blieb erstaunt, unschlüssig stehen
sie blieb an, vor jedem Schaufenster stehen
übertragen
Beispiele:
auf halbem Wege stehenbleiben (= etw. in Angriff Genommenes mittendrin abbrechen, nicht zu Ende führen)
wo sind wir stehengeblieben? (= an welcher Stelle haben wir das Gespräch, die Lektüre, den Unterricht unterbrochen?)
er ist in seiner Entwicklung stehengeblieben (= hat sich nicht weiterentwickelt)
2.
etw. bleibt stehen (= etw. hört auf, in Tätigkeit, in Bewegung, in Betrieb zu sein)
Beispiele:
der Zug blieb auf freier Strecke stehen
plötzlich blieb das Auto stehen
meine Uhr ist stehengeblieben, stehen geblieben
die Zeit schien stehengeblieben zu sein
übertragen
Beispiele:
das Herz sei ihm stehengeblieben (= er sei aufs Tiefste erschrocken gewesen), als von ihrer verheerenden Wirkung gesprochen wurde [ FühmannJudenauto132]
umgangssprachlich»Drei Millionen …! Ja? Ja, da bleibt einem ja gleich der Verstand stehn [das ist nicht zu fassen] [ O. M. GrafUnruhe361]
3.
erhalten bleiben, übrigbleiben
Beispiele:
die Oper ist stehengeblieben (= nicht zerstört worden)
es sind viele (Druck)fehler stehengeblieben (= nicht getilgt worden)
das ist ein Einwand, der stehenbleiben soll [ JahnnHolzschiff32]
4.
etw. ist stehengeblieben (= etw. ist stehen gelassen worden)
Beispiel:
in der Garderobe ist ein Schirm, Stock, Koffer stehengeblieben
Grammatik: auch in verneinter Aufforderung
Beispiel:
pass auf, dass der Schirm nicht stehenbleibt!
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Thesaurus

Synonymgruppe
harren · sich nicht (von der Stelle) rühren · stehen bleiben · verharren · verweilen · vor Ort bleiben · warten · weilen
Synonymgruppe
Halt machen · anhalten · bremsen · halten · haltmachen · nicht weiterfahren · nicht weitergehen · stehenbleiben · stoppen · zum Stehen kommen
Assoziationen
Synonymgruppe
bis hierher und nicht weiter · halt! · keinen Schritt weiter! · stehenbleiben! · stopp!  ●  halt stopp!  ugs.
Assoziationen
  • Ende · Punktum · Schluss · genug ist genug! · genug jetzt!  ●  (dann ist bei mir) Feierabend!  ugs. · (und damit) basta!  ugs. · Aufhören!  ugs. · Aus die Maus.  ugs. · Aus!  fachspr. · Das reicht!  ugs. · Ende (im) Gelände!  ugs. · Ende der Durchsage!  ugs. · Ende und aus!  ugs. · Ende, aus, Mickymaus.  ugs. · Ende, aus, Nikolaus.  ugs. · Es langt!  ugs., regional · Halt ein!  geh., veraltet · Jetzt ist (bei mir) Sense!  ugs. · Jetzt ist finito.  ugs. · Jetzt reicht's!  ugs. · Kein Kommentar!  ugs. · Klappe zu, Affe tot.  ugs. · Mehr habe ich dem nicht hinzuzufügen.  geh. · Punkt. Aus. Ende.  ugs. · Rien ne va plus.  geh., franz. · Schluss mit lustig!  ugs. · Schluss, aus, Ende!  ugs. · Stopp!  ugs. · Thema durch.  ugs. · aus!  ugs. · es reicht (jetzt langsam)!  ugs. · es reicht (jetzt)  ugs., Hauptform · genug damit  geh. · genug davon  geh. · genug!  geh. · und damit hat sich's  ugs.
Synonymgruppe
erlahmen · festfahren · gleichbleiben · ins Stocken geraten · ins Stocken kommen · lahm liegen · ruhen · stagnieren · stehen bleiben · stillstehen · stocken  ●  einfrieren  fig. · auf Eis liegen  ugs., fig. · nicht weiterkommen  ugs.
Synonymgruppe
anhalten · nicht weitergehen · stehen bleiben
Synonymgruppe
aufhören zu laufen · ausgehen · nicht funktionieren · stehenbleiben · streiken (Motor)
Assoziationen
  • außer Betrieb · funktioniert nicht (mehr) · funktionsunfähig · funktionsuntüchtig · hat seine Funktion eingestellt · in die Brüche gegangen · läuft nicht · nicht funktionierend · nicht mehr benutzbar  ●  defekt  Hauptform · abgekackt  ugs. · fratze  ugs. · geht nicht (mehr)  ugs. · hin  ugs. · im Eimer  ugs. · kaputt  ugs. · verreckt  ugs.
  • (eine) Panne haben · liegen bleiben · liegenbleiben  ●  nicht weiterfahren können  Hauptform
  • (den) Aus-Knopf drücken · abdrehen · abschalten · abstellen · ausknipsen · ausschalten  ●  (den) Ein-Aus-Schalter betätigen  förmlich · ausmachen  ugs. · den Stecker (raus)ziehen  ugs.
Synonymgruppe
es nicht weiter schaffen (als bis) · nicht hinausgelangen (über) · nicht weiter kommen (als) · stehenbleiben (bei)

Verwendungsbeispiele für ›stehenbleiben‹, ›stehen bleiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war ein Fehler gewesen, überhaupt stehenzubleiben, das sah er jetzt ein. [Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 102]
Oft mußten wir gerade an den übelsten Stellen stehenbleiben, wenn der Führer die Richtung verloren hatte. [Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 92]
Weiterhin können einzelne Tasks angehalten werden; es muß also nicht unbedingt das ganze System stehenbleiben. [C't, 1991, Nr. 2]
Die gibt es gar nicht mehr; hier ist die Zeit stehengeblieben. [Tucholsky, Kurt: Das Wirtshaus im Spessart. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1927], S. 20545]
Nach kurzer Beratung beschlossen wir, stehenzubleiben und den Gegner auflaufen zu lassen. [Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 166]
Zitationshilfe
„stehenbleiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stehenbleiben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stehen
stecknadelkopfgroß
steckenlassen
steckenbleiben
stecken lassen
stehen lassen
stehenbleiben
stehend
stehenden Fußes
stehenlassen