stenografieren

GrammatikVerb · stenografierte, hat stenografiert
Nebenform stenographieren · Verb · stenographierte, hat stenographiert
Worttrennungste-no-gra-fie-ren ● ste-no-gra-phie-ren
HerkunftGriechisch
WortzerlegungStenografie-ieren
Rechtschreibregeln§ 32 (2)
Wortbildung mit ›stenografieren‹ als Letztglied: ↗mitstenografieren · ↗mitstenographieren · ↗nachstenografieren · ↗nachstenographieren
eWDG, 1976

Bedeutung

Stenografie schreiben
Beispiele:
sie kann gut stenografieren
sie stenografiert sehr schnell
etw. in Stenografie mitschreiben, nachschreiben, aufschreiben
Beispiele:
sie stenografierte die Rede
sie hat die Vorlesung stenografiert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stenographie · Stenografie · stenografieren · Stenograf · stenografisch · Stenogramm · Stenotypistin
Stenographie Stenografie f. ‘Schrift mit stark verkürzten Schriftzeichen, Kurzschrift, Schnellschreibschrift’; die Bezeichnung stammt von dem englischen Systemerfinder J. Willis (The Art of Stenography, 1602) und ist eine Bildung zu griech. stenós (στενός) ‘eng, eingeengt, schmal, knapp, schmächtig’ in Verbindung mit engl. -graphy (s. ↗-graphie), also eigentlich ‘Engschrift’. In der 1. Hälfte des 17. Jhs. ins Dt. entlehnt in der latinisierten Form Stenographia, gegen Ende des 18. Jhs. Stenographie; 1845 von Stolze mit Kurzschrift verdeutscht. Dazu die umgangssprachliche Kurzform Steno f. (1. Hälfte 20. Jh.). stenografieren Vb. (Mitte 19. Jh.). Stenograf m. (1. Hälfte 19. Jh.). stenografisch Adj. (Mitte 17. Jh.); vgl. latinisiertes ars stenographica (1. Hälfte 17. Jh.). Stenogramm n. ‘stenografische Aufzeichnung, in Kurzschrift geschriebenes Diktat’ (2. Hälfte 19. Jh., geläufig seit Anfang 20. Jh.), zu griech. grámma (γράμμα) ‘Buchstabe, Geschriebenes’ (s. ↗-gramm). Stenotypistin f. ‘Büroangestellte, die Stenografie und Schreibmaschine schreibt’ (Ende 19. Jh.), feminine Bildung zu Stenotypist m., nach frz. sténotypiste, engl. stenotypist ‘wer Stenografie mit einer besonderen Stenografiermaschine schreibt’ (eine Schreibmaschine besonderer Konstruktion); zu engl. typist ‘Maschinenschreiber’ (vgl. engl. type ‘Druckbuchstabe’, s. ↗Type).

Typische Verbindungen
computergeneriert

mitstenographieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stenographieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele Interviews hat er für die ZEIT stenografiert und zusammengefasst.
Die Zeit, 19.08.1999, Nr. 34
Ich schaue ihn groß an, aber er stenographiert bereits weiter und bedeutet mir mit der Linken, ans zweite Funkgerät zu gehen.
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 970
Ich war nicht unterrichtet, daß die deutschen Aussagen auch deutsch stenographiert werden.
o. A.: Zehnter Tag. Samstag, 1. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 24541
Wenn Hitler nicht beim Wort genommen werden wollte, wieso kam er dann doch dazu, später, im Krieg, wie Sie sagen, seine Reden stenographieren zu lassen?
o. A.: Einhundertsechsunddreißigster Tag. Mittwoch, 22. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15120
Jedoch hatte ein Journalist unbemerkt die ganze Rede stenografiert und an internationale Agenturen weitergegeben, sodass die diskrete Zensur an der kaiserlichen Rede unterlaufen wurde.
Süddeutsche Zeitung, 02.08.2004
Zitationshilfe
„stenografieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stenografieren>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stenographiekursus
Stenographiekurs
Stenographie
Stenograph
Stenogrammhalter
Stenographin
stenographisch
stenohalin
stenök
Stenokardie