Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

steuerlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung steu-er-lich
Wortzerlegung Steuer2 -lich
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Steuer² (1)
Beispiele:
steuerliche Vergünstigungen erhalten
gesucht wird ein Buchhalter mit vertieften steuerlichen Kenntnissen

Typische Verbindungen zu ›steuerlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›steuerlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›steuerlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir wollen in der Tat die in Unternehmen gesteckten Gewinne steuerlich gegenüber den Gewinnen privilegieren, die verbraucht werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]]
Privat mitveranlaßte Ausgaben dürfen nicht mehr wie heute steuerlich absetzbar sein. [Die Zeit, 21.06.1996, Nr. 26]
Für die Probleme, die sich aus der deutschen Einheit ergeben, sind laut Kohl keine zusätzlichen steuerlichen Belastungen erforderlich. [Der Spiegel, 26.11.1990]
Für eine Holding wäre ein neues Gesetz nötig geworden, außerdem wäre sie steuerlich sehr aufwendig. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1972]]
Dieser »Ehrendank« war unpfändbar und durfte steuerlich nicht auf das Einkommen angerechnet werden. [o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - A. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 771]
Zitationshilfe
„steuerlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/steuerlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
steuerfrei
steuerflüchtig
steuerfinanziert
steuerbords
steuerbord
steuerlos
steuermindernd
steuern
steuerpflichtig
steuerpolitisch