steuerlich
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsteu-er-lich (computergeneriert)
WortzerlegungSteuer2-lich
eWDG, 1976

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Steuer2 (Lesart 1)
Beispiele:
steuerliche Vergünstigungen erhalten
gesucht wird ein Buchhalter mit vertieften steuerlichen Kenntnissen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschreibungsmöglichkeiten Absetzbarkeit Abzugsfähigkeit Anreize Begünstigung Behandlung Belastung Bemessungsgrundlage Benachteiligung Bevorzugung Entlastung Erleichterungen Freibeträge Freistellung Förderung Gesichtspunkten Gleichbehandlung Gleichstellung Grundfreibetrag Kinderfreibetrag Mehrbelastung Rahmenbedingungen Ungleichbehandlung Vergünstigungen Verlustvortrag Vorteile absetzen begünstigen begünstigte rechtlichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›steuerlich‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir nehmen keine steuerliche Prüfung vor ", sagte er der WELT.
Die Welt, 05.05.2004
Dafür gibt es zwar noch satte steuerliche Förderungen, die Risiken sind aber auch groß.
Der Tagesspiegel, 17.01.1998
Dieser »Ehrendank« war unpfändbar und durfte steuerlich nicht auf das Einkommen angerechnet werden.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - A. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 771
Steuerlich würde dann auch der dienstliche Teil der Reise nicht anerkannt.
o. A. [mes]: Dienstreise. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Gehörig aufgepustet erreicht er das Zimmer, in dem seine steuerlichen Angelegenheiten bearbeitet werden.
Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 22883
Zitationshilfe
„steuerlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/steuerlich>, abgerufen am 15.12.2017.

Weitere Informationen …