steuermindernd

Grammatik partizipiales Adjektiv · ohne Steigerung
Worttrennung steu-er-min-dernd
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

die steuerlichen Abgaben verringernd
Kollokationen:
als Adjektivattribut: steuermindernde Ausgaben, Werbungskosten, Verluste
als Adverbialbestimmung: [Ausgaben, Beiträge] steuermindernd geltend machen, absetzen; etw. wirkt sich steuermindernd aus
Beispiele:
Die Möglichkeiten, private Kosten steuermindernd geltend zu machen, werden oft unterschätzt. [Süddeutsche Zeitung, 13.12.2018]
[…] eine Eigentumswohnung wirkt steuermindernd – hier werden die jährlichen Abschreibungskosten akzeptiert sowie Zinsen für das Darlehen oder auch Renovierungskosten. [Die Welt, 23.05.2018]
Bis 31. Mai muss jeder hierzulande Steuerpflichtige dem Fiskus erklären, welche Einkünfte er im Jahr zuvor hatte, und steuermindernde Ausgaben gegenrechnen. [Süddeutsche Zeitung, 31.03.2018]
Die spendenfreudigen Unternehmen konnten den Preis für diese Scheingutachten [über ihre angeblich erbrachten Leistungen] steuermindernd als Betriebsausgaben absetzen. [Der Spiegel, 07.12.1981]
Während in Groß‑ und Mittelbetrieben die völlige Ausschöpfung der steuermindernden Möglichkeiten längst zur Selbstverständlichkeit geworden ist, steht nach Erfahrungen der Banken die große Zahl der Kleinbetriebe allen solchen Überlegungen zurückhaltend gegenüber – und zwar lediglich aus Unkenntnis. [Die Zeit, 26.11.1953, Nr. 48]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›steuermindernd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›steuermindernd‹.

Zitationshilfe
„steuermindernd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/steuermindernd>, abgerufen am 27.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steuermindereinnahme
Steuermessbetrag
Steuermessbescheid
Steuermehreinnahme
Steuermarke
Steuermittel
Steuermonopol
Steuermoral
steuern
Steuernachlass