stickig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsti-ckig (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

das Atmen behindernd
Beispiele:
eine stickige Hitze, Schwüle
stickiger (= sehr dichter) Qualm, Dunst
die Luft im Zelt war stickig (= schlecht, verbraucht)
es roch dumpf und stickig
es war stickig heiß in dem Auto
ein stickiger Keller (= ein Keller mit schlechter, verbrauchter Luft)
ein stickiger Tunnel
sie hockten in der stickigen Stube
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ersticken · stickig
ersticken Vb. (intransitiv) ‘an Luftmangel sterben’, (transitiv) ‘durch Entziehen der Luft töten’, ahd. irsticken (intransitiv) ‘den Geist aufgeben, sterben’ (10. Jh.), mhd. ersticken (intransitiv). Vgl. ahd. sticken ‘(voll)stopfen, anfüllen’ (8. Jh.), nhd. sticken (transitiv) ‘durch Entziehen der Luft töten’, (intransitiv) ‘an Luftmangel sterben’ (16. bis 19. Jh.), mnd. mnl. stikken, nl. stikken. Es handelt sich um geminierte Intensivbildungen zu dem unter ↗stechen (s. d.) behandelten Verb bzw. zu den dort genannten Wurzelerweiterungen ie. *(s)teg- bzw. *(s)teig-, *(s)tig- ‘stechen, spitz’. Der semantische Zusammenhang ist undurchsichtig. Ist für ersticken von ‘durch mehrere Stiche töten’ (vgl. mhd. si lāgen ersticket und verdorben) mit nachfolgender Bedeutungsentwicklung zu ‘(an Luftmangel) sterben, (durch Entziehen der Luft) töten’ (wie ¹DWB 10, 2, 2, 2742 vermutet) auszugehen? Oder führt ‘hineinstecken, stopfen’ zu der Vorstellung ‘durch (Voll)stopfen den Hauch, den Atem benehmen’ (vgl. mhd. ersticken und erworgen begunde er an dem beine), also ‘mit dem Atem steckenbleiben und den Geist aufgeben’ mit nachfolgender (im Frühnhd. entwickelter) transitiver Verwendung? Hierzu wohl stickig Adj. ‘dumpf, zum Ersticken reizend’ von Qualm, schlechter, verunreinigter Luft (18. Jh.), zuvor ‘keuchend, schnaubend’ (stickicht, 17. Jh.); s. ↗Stickstoff.

Thesaurus

Synonymgruppe
brutheiß · brütend heiß · drückend · ↗feuchtwarm · gewitterschwer · ↗gewittrig · ↗schwer · ↗schwül · schwül-heiß · stickig  ●  drückend heiß  Hauptform · ↗bleiern  geh. · ↗dämpfig  ugs., regional
Assoziationen
  • (starke) Wärme · ↗Bruthitze · ↗Hitze · flirrende Hitze · glühende Hitze · sengende Hitze · siedende Hitze  ●  ↗Affenhitze  ugs. · ↗Bullenhitze  ugs. · Demse  ugs. · ↗Gluthitze  ugs. · Knallhitze  ugs. · ↗Tropenhitze  ugs.
  • brennend · brütend heiß · bullig heiß · ↗glutheiß · glutig · glühend · glühend heiß · ↗heiß · heiß wie ein Bügeleisen · ↗hochsommerlich · kochend heiß · sehr warm · sengend · sengend heiß · siedend · siedend heiß · wie in einem Backofen · überheizt · überhitzt  ●  sehr heiß  Hauptform
  • anstrengend · auszehrend · ↗beschwerlich · ↗hart · ↗kraftraubend · kraftzehrend · ↗kräftezehrend · ↗mühevoll · ↗mühsam · ↗mühselig · schlauchend · ↗schweißtreibend · ↗schwer · ↗strapaziös  ●  ↗(eine) Herausforderung  verhüllend
  • (die Kleidung) klebt jemandem am Leib(e) · durchgeschwitzt · in Schweiß gebadet · nassgeschwitzt · ↗schweißtriefend · verschwitzt  ●  (jemand) hat keinen trockenen Faden am Leib  Redensart · nass geschwitzt  Hauptform · geschwitzt (sein)  ugs., regional
  • Bruthitze · ↗Gewitterstimmung · ↗Schwüle · bleierne Hitze · brütende Hitze · erdrückende Hitze · feuchtwarme Hitze · tropische Hitze · tropisches Klima · unerträgliche Hitze  ●  drückende Hitze  Hauptform · wie in der Sauna  ugs. · wie in einem Brutkasten  ugs.
  • (die) Luft steht · ↗Flaute · keine Luftbewegung  ●  ↗Windstille  Hauptform · (es geht) kein Hauch  geh. · ↗Kalme  fachspr. · kein Lüftchen (es geht ...)  ugs.
Synonymgruppe
dumpfig · ↗miefig · nicht ausreichend belüftet · stickig · unbelüftet · ↗ungelüftet · ↗vermieft
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atmosphäre Baracke Bunker Dampf Dunst Enge Erdloch Heizungsluft Hinterzimmer Hitze Hörsaal Konferenzraum Luft Messehalle Schwüle Seminarraum Sitzungssaal Zelt dreckig dumpf eng fensterlos feucht heiß muffig schwül staubig verraucht warm überfüllt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stickig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Luft war stickig, der Rauch schlängelte sich über die Brocken, kaum vom Kohlenstaub unterscheidbar.
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 434
Die Luft, in der es sich auf den Bergen so gut denken ließ, ist hier stickig.
Der Tagesspiegel, 07.11.2001
Das einzige Fenster ist gekippt, die Luft wird trotzdem immer stickiger.
Die Welt, 13.04.1999
Es ist so stickig hier, wir brauchten jetzt frische Luft.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 158
Es war düster im Raum, und die Luft war stickig.
Fühmann, Franz: Das Judenauto, Zürich: Diogenes 1986 [1962], S. 35
Zitationshilfe
„stickig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stickig>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stickhusten
Stickgarn
Stickerin
Stickerei
Sticker
Stickluft
Stickmaschine
Stickmuster
Stickmustertuch
Sticknadel