stieren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungstie-ren
Wortbildung mit ›stieren‹ als Letztglied: ↗anstieren · ↗herumstieren · ↗herüberstieren
eWDG, 1976

Bedeutung

starr blicken, starren
Beispiele:
ins Leere, zu Boden stieren
er stierte auf das Kind, auf sein Bierglas
bildlich
Beispiel:
saloppLöcher in die Wand stieren (= vor sich hin starren)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stieren · stier
stieren Vb. ‘mit starrem Blick auf einen Punkt sehen’ (18. Jh.). Angesichts der späten Bezeugung ist Verwandtschaft mit anord. stīra ‘stieren’ unwahrscheinlich. Eher liegt eine Ableitung vor von stier Adj. ‘unbewegt, stumpf, starr, wild’ (von Blick und Haltung), vereinzelt seit dem 15. Jh. bezeugt, seit der Mitte des 17. Jhs. ‘scharf, durchbohrend, wild’ (vom Blick), seit den 70er Jahren des 18. Jhs. abgeschwächt ‘starr’. stier dürfte aus mnd. stūr(e) ‘streng, hartherzig, barsch, unfreundlich’ (s. ↗stur) unter Einfluß von Stier (als dessen Charakteristikum der wilde Blick angenommen wird) umgebildet sein.

Thesaurus

Synonymgruppe
gaffen · ↗starren · stieren  ●  Augen machen  ugs. · ↗glotzen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auge Bildschirm Boden Decke Fenster Gesicht Glas Himmel Kamera Leere Loch Mund Nichts Publikum Tisch Wand anstieren gebannt hin hinab hinstieren hinterher sitzen stieren stumm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dumpf hocke ich danach auf dem Sofa, stiere vor mich hin.
Die Zeit, 06.12.2010, Nr. 49
Traurig schimmert es erst, dann verhärten sich die Züge, die Augen stieren auf das Stück Papier.
Süddeutsche Zeitung, 22.10.1999
Beim Kennenlernen sehen sie dich nicht begehrlich an, sie stieren.
Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 59
Plötzlich sprang sie auf und stierte ihn wie in einem furchtbaren Erwachen an.
Nabl, Franz: Die Augen. In: ders., Der Tag der Erkenntnis, Graz u. a.: Stiasny 1961 [1919], S. 110
Selbst das Essen vergaß er oft und stierte in die Luft.
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 326
Zitationshilfe
„stieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stieren>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stier
Stiemwetter
stiemen
Stielstich
Stielpfanne
Stiergefecht
Stierhoden
stierig
Stierkampf
Stierkampfarena