stillbleiben

Worttrennungstill-blei-ben
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
sich nicht bewegen
2.
stillhalten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schoß nach zwei Minuten bereits wieder, obgleich wir absolut stillgeblieben waren.
Cotton, Jerry [d.i. Hober, Heinz Werner]: Die Killer sind unter uns, Bergisch Gladbach: Bastei [1971] [1956], S. 49
Rund einhundert Jahre später ist es ausgerechnet der römisch-katholische Bischof von Breda, der nicht länger stillhalten kann, der nicht mehr stillbleiben will.
Die Zeit, 28.10.1996, Nr. 44
Zitationshilfe
„stillbleiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stillbleiben>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stillbeschäftigung
stillbeglückt
stillbar
Stillarbeit
still-liegen
Stillbüstenhalter
Stilldauer
Stille
Stilleben
stillegen