stillos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungstil-los (computergeneriert)
WortzerlegungStil-los
Wortbildung mit ›stillos‹ als Erstglied: ↗Stillosigkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

ohne passenden oder erkennbaren Stil
Beispiel:
ein stilloses Gebäude

Thesaurus

Synonymgruppe
abgeschmackt · ↗geschmacklos · ↗kitschig · ↗schaurig-schön · stillos · ↗stilwidrig  ●  ↗billig  ugs. · gewollt und nicht gekonnt  ugs. · ↗trashig  ugs., engl.
Assoziationen
  • Abgeschmacktheit · ↗Geschmacklosigkeit · ↗Geschmacksverirrung · ↗Stillosigkeit
  • Billig... · ↗anspruchslos · auf Wühltischniveau · einfachster Machart · für den Massengeschmack · ↗niveaulos · ohne Anspruch · ohne Niveau · ohne geistigen Nährwert  ●  ↗Massenware  fig.
  • Wohnzimmer-Wasserspiel · Zimmerspringbrunnen
  • Lavalampe  ●  Blubberlampe  ugs.
  • künstlich auf alt getrimmt  ●  Shabby Chic (Einrichtungsstil)  engl.
  • Kitsch · ↗Schund · ↗Trash · geschmackloser Gegenstand  ●  ↗Ramsch  ugs.
  • (das) Auge beleidigen(d) · (eine) Beleidigung fürs Auge · kein schöner Anblick · ↗reizlos · ↗unansehnlich · ↗unattraktiv · ↗ungestalt · ↗unschön · ↗unästhetisch  ●  ↗hässlich  Hauptform · schiach  ugs., bair., österr. · ↗schiech  ugs., bair., österr.
  • Gelsenkirchener Barock (Möbelstil)
  • einigermaßen ansprechend · mäßig schön · nicht unbedingt hässlich  ●  keine Begeisterungsstürme auslösen(d)  variabel · ganz okay  ugs. · leidlich schön  geh. · nicht schön, aber selten  ugs., ironisch · schön ist anders  ugs., salopp
Synonymgruppe
geschmacklos · ↗niveaulos · ↗pietätlos · ↗pöbelhaft · stillos · ↗taktlos · ↗unangebracht · ↗unfein · ↗wüst  ●  ↗platt  fig. · ↗proletenhaft  derb · unterste Schublade  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgang Entgleisung Entlassung Rauswurf Verhalten empfinden peinlich unwürdig ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stillos‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir sind doch sonst so auf den richtigen Stil bedacht, nur im Verbieten sind wir offenbar stillos.
Die Zeit, 25.05.1962, Nr. 21
Sie waren offenbar aus der letzten Leihanstalt bezogen, und außerdem gänzlich stillos.
Die Welt, 17.05.2003
Im Gegensatz dazu ist das anfängliche unklare Sehen selbst noch stillos, unorientiert, chaotisch.
Schäfer, Lothar u. Schnelle, Thomas: Ludwik Flecks Begründung der soziologischen Betrachtungsweise in der Wissenschaftstheorie. In: dies. (Hgg.) Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980, S. 19
In unserer hektischen, ruhelosen Zeit ist es ebenso dumm wie stillos, alles zu Eilsachen hochzustilisieren.
Commer, Heinrich: Managerknigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1985], S. 8998
Das türkische Blei schien ihm auszuweichen, als wäre ein Abschluß dieses einzigartigen Schicksals in offener Feldschlacht viel zu simpel und stillos.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 82
Zitationshilfe
„stillos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stillos>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stillliegen
Stilllegung
stilllegen
Stillleben
stilliegen
Stillosigkeit
Stillpause
Stillperiode
Stillprämie
Stillschweigen