stinkbesoffen

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache  [ˌʃtɪŋkbəˈzɔfn̩]
Worttrennung stink-be-sof-fen
Wortzerlegung stink- besoffen
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

derb, abwertend vollkommen betrunken
Beispiele:
All die Kneipen, in die ich nachts um zwei noch stinkbesoffen hineingetorkelt bin. [Die Welt, 15.03.2014]
Stinkbesoffen durch die Stadt fallen, in Blumenbeete kotzen und in Hauseingänge pinkeln ist nicht mit »den ein oder anderen Sekt gönnen« gemeint. [11 Tipps für Rosenmontag, 15.02.2015, aufgerufen am 31.08.2020]
Eigentlich sollten die mit Gerstensaft gefüllten Becher lediglich Nacktschnecken anlocken. Weil Schnecken aber die Leibspeise von Igeln seien, machten sich diese regelmäßig über die Gefäße mit dem Bier‑Mix her. Kein ungefährliches Unterfangen, sagt Ludwig, »denn hinterher sind die Igel stinkbesoffen und schlafen ihren Rausch recht ungeschützt in der Gartenecke aus«. [Fränkischer Tag, 16.03.2016]
Der fehlende Schneidezahn, hervorgerufen durch eine stinkbesoffene Frontalkollision mit der Stalltür, begleitete ihn seit über sechs Monaten[…]. [Becker, Lars: Amigo, Berlin: Rotbuch 1991, S. 9]
Das einzige, was sie von mir wissen, ist, daß ich der Sohn eines Säufers bin, der Sohn eines Mannes, der sein Boot verloren hat, weil er stinkbesoffen war. [Andersch, Alfred: Sansibar oder der letzte Grund, Olten: Walter 1957 [1957], S. 196]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„stinkbesoffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stinkbesoffen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stink-
stimulieren
stimmungsvoll
stimmungsmäßig
stimmungsaufhellend
stinken
stinkfaul
stinkfein
stinkig
stinklangweilig