Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

stolzieren

Grammatik Verb · stolziert, stolzierte, ist stolziert
Aussprache 
Worttrennung stol-zie-ren
Wortbildung  mit ›stolzieren‹ als Letztglied: anstolzieren · daherstolzieren · davonstolzieren · einherstolzieren · herbeistolzieren · herumstolzieren · umherstolzieren · vorbeistolzieren
eWDG

Bedeutung

abwertend auffällig und steif, von falschem Stolz erfüllt einhergehen, um aufzufallen
Beispiele:
sie stolzierte in ihrem neuen Kleid auf der Promenade
er ist wie ein Pfau stolziert
der neue Bürgermeister, der in blanken Langstiefeln um die Pfützen auf der Dorfstraße stolzierte [ StrittmatterBienkopp43]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stolz · Stolz · stolzieren
stolz Adj. ‘seines eigenen Wertes bewußt’, auch ‘hochmütig, überheblich’. Das nur im Kontinentalwestgerm. bezeugte Adjektiv ahd. stolz ‘hochfahrend, sich überhebend’ (Hs. 12. Jh.), mhd. stolz ‘töricht, übermütig, stattlich, prächtig, herrlich, hochgemut’, mnd. stolt ‘hochgeboren, ritterlich, edel, vornehm, berühmt, standesbewußt, hochmütig’, mnl. nl. stout ‘kühn, verwegen’, afries. stult ‘stolz’ stellt sich mit Ablaut (westgerm. *stulta-) zu den unter Stelze (s. d.) angegebenen Formen, so daß eine Ausgangsbedeutung ‘steif aufgerichtet, gerade’ vermutet werden kann. Dagegen vertritt Frings die Auffassung, daß ahd. stolz wie afrz. estout ‘kühn, tapfer, hart, hochmütig’ aus lat. stultus ‘töricht, albern, dumm’ hervorgegangen sei, vgl. Frings in: Studien zur Goethezeit (1968) 58 f. Anders FEW 17, 245 f., wo für afrz. estout Herkunft aus dem Germ. (anfrk. *stolt) angenommen wird. Stolz m. ‘Selbstbewußtsein, Hochmut, Überheblichkeit’ (15. Jh.); vgl. mhd. stolzheit. stolzieren Vb. ‘stolz einhergehen’, mhd. stolzieren; vgl. mhd. stolzen.

Thesaurus

Synonymgruppe
paradieren · schaulaufen · schreiten · stolzieren  ●  (herum)stolzieren wie ein Gockel  ugs. · (herum)stolzieren wie ein Pfau  ugs. · stolzieren wie ein Paradepferd  ugs.
Oberbegriffe
  • einen Fuß vor den anderen setzen · gehen · laufen  ●  zu Fuß gehen  Hauptform · latschen  ugs., salopp · zu Fuß laufen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›stolzieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stolzieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›stolzieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei stolzieren sie in einem kleinen Abstand voneinander gravitätisch langsam durch das Gras. [Scherbening, Otto von: Safari. In: Exotische Jagdabenteuer, Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1927 [1926], S. 3]
Sie stolziert auf langen dünnen Beinen heran, ihre Proportionen wirken unnatürlich, sie ist bedrohlich groß und gleichzeitig völlig harmlos. [Süddeutsche Zeitung, 13.09.2003]
Am Ende liegt das Tier tot im Sand, und der Mann stolziert umher und lässt sich feiern. [Der Tagesspiegel, 09.11.2003]
Ihren hageren Mann unter den Arm geklemmt, stolziert sie durch die Läden und prüft die Angebote der Händler. [Süddeutsche Zeitung, 01.07.2002]
Lange Beine stolzieren durch den Raum, nehmen sich den kleinen Dicken vor. [Süddeutsche Zeitung, 13.12.1996]
Zitationshilfe
„stolzieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stolzieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stolzgeschwellt
stolz wie ein Spanier
stolz wie ein Pfau
stolz wie Oskar
stolz wie Bolle
stomachal
stomatogen
stomatologisch
stoned
stonewashed