straffrei

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungstraf-frei
WortzerlegungStrafe-frei
eWDG, 1976

Bedeutung

ohne Strafe, von der Bestrafung ausgenommen
Beispiele:
jmd., etw. bleibt straffrei
jmd. geht straffrei aus, kommt straffrei davon
Kinder sind nach den gesetzlichen Bestimmungen straffrei (= von der strafrechtlichen Verfolgung ausgenommen)

Thesaurus

Synonymgruppe
straffrei · ↗straflos · ↗ungestraft · ↗ungesühnt
Assoziationen
  • (sich) schuldig gemacht haben · Verbrechen begangen haben · dem Gericht (wohl)bekannt (sein) · ein (langes / umfangreiches / imposantes o.ä.) Vorstrafenregister haben · einschlägig bekannt (wegen ..., für ..., oder mit Kontextangabe, z.B. 'dem Gericht') · immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gekommen · nicht zum ersten Mal (wegen eines Delikts) vor Gericht stehen  ●  (ein) alter Kunde  ugs., ironisch, fig. · (etwas / einiges) auf dem Kerbholz haben  ugs. · (etwas / so einiges) ausgefressen haben  ugs. · (schon so einige) Dinger gedreht haben  ugs. · (sich) (so) einiges geleistet haben  ugs. · ↗aktenkundig  fachspr. · auf die schiefe Bahn geraten  ugs. · ↗gerichtsnotorisch (sein)  ugs. · kein unbeschriebenes Blatt (sein)  ugs. · mehrfach verurteilt  ugs. · ↗vorbestraft (sein)  ugs.
  • (Mann) von Ehre · (noch) nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen · ↗anständig · ↗ehrbar · ↗ehrenhaft · ↗makellos · nicht vorbestraft · ↗redlich · ↗unbescholten · ↗untadelig  ●  (ein) unbeschriebenes Blatt  fig. · ↗ehrsam  geh.
  • Impunität · ↗Straffreiheit · ↗Straflosigkeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abbruch Abgabe Abtreibung Anbau Aufenthalt Beihilfe Beschneidung Besitz Durchführung Homosexualität Konsum Lebensführung Schwangerschaftsabbruch Sterbehilfe Tötung Vorleben aber abtreiben anonym ausgehen bleiben bleibend davonkommen geblieben lediglich meist rechtmäßig rechtswidrig vorerst zurückholen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›straffrei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch nach einer Beratung bei der katholischen Kirche könnten Frauen straffrei abtreiben.
Die Welt, 24.06.1999
Daraus noch Profit gemacht zu haben war straffrei, aber unanständig.
Die Zeit, 13.09.1996, Nr. 38
Er gab Bernhards Anhängern ihre Güter zurück und erklärte sie für straffrei.
Nitschke, August: Frühe christliche Reiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7137
Er wurde Ostern 585 in Tarragona umgebracht, der Täter blieb straffrei.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 17763
Wenn eine Beleidigung auf der Stelle erwidert wird, so kann der Richter beide Beleidiger oder einen derselben für straffrei erklären.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 23088
Zitationshilfe
„straffrei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/straffrei>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Straffheit
Straffer
straffen
Straffälligkeit
Straffällige
Straffreiheit
Straffung
straffziehen
Strafgebühr
Strafgefangene