Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

strafrechtlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung straf-recht-lich
Wortzerlegung Strafrecht -lich
eWDG

Bedeutung

dem Strafrecht entsprechend
Beispiele:
etw., jmdn. strafrechtlich verfolgen
jmdn. strafrechtlich zur Verantwortung ziehen
die strafrechtliche Verantwortlichkeit Jugendlicher
das Strafrecht betreffend
Beispiel:
[die] Lösung zivil‑, arbeits‑ und strafrechtlicher Probleme [ Neue Justiz1960]

Thesaurus

Synonymgruppe
das Strafrecht betreffend · strafrechtlich  ●  pönal  veraltet

Typische Verbindungen zu ›strafrechtlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›strafrechtlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›strafrechtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jeder, der irgendeiner Bestimmung des vorliegenden Gesetzes zuwiderhandelt, setzt sich strafrechtlicher Verfolgung aus. [Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]]
Ich wurde weder strafrechtlich verfolgt noch ist man sonstwie an mich herangetreten. [C't, 1998, Nr. 17]
Zur Begründung hieß es, bis heute sei es wegen dieses Vergehens zu keiner strafrechtlichen Verfolgung gekommen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1990]]
Ihn traf keine strafrechtliche Verantwortung für seine Behauptungen, mochten diese auch noch so sehr aus der Lust gegriffen sein. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 08.03.1920]
Sie scheuten sich auch nicht, diejenigen, die solchen Mißbrauch anprangerten, strafrechtlich verfolgen oder abschieben zu lassen. [Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen – S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 5097]
Zitationshilfe
„strafrechtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/strafrechtlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
strafprozessual
strafmündig
strafmildernd
straflos
strafgerichtlich
strafunmündig
strafverschärfend
strafversetzen
strafweise
strafwürdig