strampeln

GrammatikVerb · strampelte, hat/ist gestrampelt
Aussprache
Worttrennungstram-peln
Wortbildung mit ›strampeln‹ als Erstglied: ↗Strampelanzug · ↗Strampelhose · ↗Strampelhöschen · ↗Strampelsack · ↗Strampler
 ·  mit ›strampeln‹ als Letztglied: ↗abstrampeln · ↗losstrampeln  ·  mit ›strampeln‹ als Grundform: ↗Gestrampel · ↗Strampelei
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›hat‹
die Beine und auch die Arme längere Zeit lebhaft hin und her bewegen
Beispiele:
das Baby strampelte vergnügt, fing an zu schreien und zu strampeln
mit Armen und Beinen, im Schlaf strampeln
Hätte dieses blutjunge Mädchen »Nein« gerufen ... oder nur geschrien und gestrampelt [A. NeumannEs waren ihrer sechs539]
2.
mit Hilfsverb ›ist‹
salopp Rad fahren
Beispiele:
heute bin ich 50 km gestrampelt
er könnte sein Fahrrad aus dem Schuppen holen, die sechs Meilen zum Nachbardorf strampeln [BöllIrisches Tagebuch109]
3.
salopp sich abstrampeln, abmühen
Beispiel:
wir haben ganz schön strampeln müssen, um den Plan zu schaffen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

strampeln Vb. (besonders von Kleinkindern) ‘die Beine schnell ausstrecken und wieder anziehen, sich lebhaft bewegen’ (15. Jh., daneben seit dem 16. Jh. in hd. Lautung strampfeln), Iterativbildung zu mnd. strampen ‘mit den Füßen hart auftreten, aufstampfen’; vgl. nhd. strampfen (16. Jh.). Verwandt sind (mit Ablaut) mnd. strumpen ‘hinken, betrunken einhertorkeln’, strumpel(e)n ‘straucheln, stolpern, fehltreten’, mnl. strompen, nl. strompelen ‘stolpern, humpeln’ sowie die unter ↗stramm und ↗Strumpf (s. d.) genannten Formen.

Thesaurus

Synonymgruppe
ringen · strampeln
Synonymgruppe
ausschlagen (Pferd) · strampeln · ↗treten · um sich treten
Synonymgruppe
strampeln · ↗zappeln
Synonymgruppe
treten  ●  ↗pedalieren  ugs. · strampeln  ugs.
Oberbegriffe
  • Fahrrad fahren · ↗Rad fahren · ↗radeln  ●  Velo fahren  schweiz. · ↗pedalieren  scherzhaft · in die Pedale treten  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baby Bein Ergometer Fahrrad Fahrrad-Ergometer Hamsterrad Hometrainer Radler Rennrad Wette abstrampeln bergauf empor entgegen freistrampeln fuchteln hampeln herumstrampeln herunter hinauf hinterher hinterherstrampeln los losstrampeln mitstrampeln rudern schreien strampeln voran zappeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›strampeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Lage auf dem Bau ist erbärmlich und der Handel strampelt auf der Stelle.
Der Tagesspiegel, 11.07.2000
Er schrie, er kratzte, er strampelte - aber seine Mutter war stärker.
Bild, 30.06.1999
Es strampelt so ordentlich und wir haben es auch sehr warm im Zimmer.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 22.11.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Wenn er munter ist, strampelt er lebhaft und bewegt sich kräftig.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 28
Je schneller Sie fahren, um so schneller müßten Sie auch strampeln.
o. A.: Eva und das Auto, Hamburg: BP Benzin und Petroleum Aktiengesellschaft Verl. 1966, S. 8
Zitationshilfe
„strampeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/strampeln>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strampelhose
Strampelhöschen
Strampelei
Strampelanzug
strammziehen
Strampelsack
Strampler
Strand
Strandamt
Strandanzug