streichfähig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungstreich-fä-hig (computergeneriert)
Wortzerlegungstreichen-fähig
Wortbildung mit ›streichfähig‹ als Erstglied: ↗Streichfähigkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

so beschaffen, dass es sich streichen, schmieren lässt
Beispiel:
ein streichfähiger Schmelzkäse

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil sich aber niemand flüssiges Fett aufs Brot gießen will, muss man diese Fette irgendwie streichfähig machen.
Die Zeit, 25.11.2013, Nr. 47
So wird sie wieder streichfähig, und ich spare den Neukauf.
Bild, 29.10.1998
Warum ist Butter aus dem Kühlschrank im Gegensatz zu früher sofort streichfähig?
Süddeutsche Zeitung, 28.11.2003
Mit etwas Farbstoff kann dann eine streichfähige, gezuckerte Trägermasse mit beliebiger Geschmacksrichtung hergestellt werden.
Die Welt, 22.10.1999
Sie werden meist in Pastenform geliefert und durch Zusetzen von Wasser in eine streichfähige Flüssigkeit verwandelt.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 371
Zitationshilfe
„streichfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/streichfähig>, abgerufen am 05.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Streicherklang
Streichergebnis
Streicherei
Streicherchor
Streicher
Streichfähigkeit
streichfertig
Streichfett
Streichform
Streichgarn