streng

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›streng‹ als Erstglied: ↗strenggenommen · ↗strenggläubig  ·  mit ›streng‹ als Letztglied: ↗sittenstreng  ·  mit ›streng‹ als Grundform: ↗gestreng
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
unnachsichtig, ohne Milde
a)
stets auf Ordnung, Disziplin bedacht
Beispiele:
ein strenger Lehrer, Vater
ihre Eltern sind zu streng (mit, zu ihr), haben sie sehr streng erzogen
er ist streng gegen sich selbst und gegen andere
eine strenge Erziehung, Leitung
umgangssprachlich er hat eine strenge Schule durchgemacht
umgangssprachlich ein strenges Regiment führen
Ich soll die Liebe vergessen und es streng haben [StrittmatterWundertäter141]
b)
ernst und unfreundlich, unerbittlich
Beispiele:
jmdn. streng, mit strengen Augen, strengem Blick, strenger Miene ansehen
mach nicht so ein strenges Gesicht!
jmd. sieht streng aus
sie legte die Stirn in strenge Falten
»wo wart ihr so lange?« fragte der Vater streng, mit strengem Ton
er verwarnte ihn mit strengen Worten
c)
unbestechlich kritisch
Beispiele:
ein strenger Richter, Kritiker
jmdn. streng beurteilen
strenge Maßstäbe anlegen
eine strenge Untersuchung, Prüfung, Kontrolle
der neue Lehrer zensiert sehr streng
d)
unbedingte Befolgung, Einhaltung erfordernd, keine Ausnahme duldend
Beispiele:
etw. ist streng, strengstens, aufs strengste verboten, untersagt
Zutritt streng verboten!
sie hat das strenge Verbot des Arztes missachtet
einen strengen Befehl, strenge Weisung erteilen
strenge Gesetze, Regeln, Vorschriften, Grundsätze
eine strenge Tradition, Sitte
strenge Ordnung halten
er verlangte von seinen Angestellten strengste Pünktlichkeit
der Arzt hatte ihm strenge Bettruhe, Diät verordnet
streng verfahren, durchgreifen
strenges (= unbedingtes) Stillschweigen bewahren
ich bitte dich um strengste Verschwiegenheit, Diskretion
etw. ist streng vertraulich, geheim, ist (ein) streng gehütetes Geheimnis
in strenger (= völliger) Abgeschlossenheit, streng zurückgezogen leben
e)
hart, unbarmherzig, schonungslos
Beispiele:
etw. ist bei strenger, strengster Strafe verboten, wird streng, aufs strengste bestraft
strenge Maßregeln ergreifen, treffen
ein strenger Verweis, Tadel
ein strenges Urteil (über jmdn.) fällen
jmdn. streng verwarnen, zurechtweisen
er ging mit ihm streng ins Gericht
besonders scharf, verschärft
Beispiel:
jmd. steht unter strenger Aufsicht, Bewachung, wird zu strengem Arrest verurteilt
2.
nicht mit »sein«
genau, so, wie es sein sollte
a)
sorgfältig, genau der Vorschrift entsprechend
Beispiele:
sich streng an eine Anweisung, an die Vorschriften halten
die Anweisungen streng, aufs strengste befolgen, beachten, einhalten
eine streng (= korrekt) dienstliche Haltung einnehmen
streng auf Ordnung, Sauberkeit halten, achten
streng über etw. wachen
ihr Tagesablauf war streng geregelt
er hielt sich streng (= eng) an das Thema
etw. zu streng (= peinlich genau) nehmen
im strengen (= eigentlichen) Sinne kann man hier noch nicht von Diebstahl sprechen
b)
exakt und methodisch diszipliniert
Beispiele:
die strenge Wissenschaft, Logik
eine streng wissenschaftliche Arbeit, Methode
ein Thema streng sachlich behandeln
streng methodisch vorgehen
c)
klar, eindeutig
Beispiele:
strenge Grenzen ziehen
ein Ziel, der Rahmen ist streng begrenzt
diese beiden Bereiche sind streng voreinander zu trennen, sind streng gesondert, geschieden
d)
eine Weltanschauung, einen Glauben engstirnig, eifrig und konsequent vertretend
Beispiele:
er dachte streng national, war von streng konservativer Gesinnung
jmd. ist streng katholisch, ein strenger Katholik
e)
in Linienführung, Komposition ein (künstlerisches) Gestaltungsprinzip rein, konsequent befolgend
Beispiele:
der klassisch strenge Stil eines Bauwerkes
der strenge Aufbau eines Dramas, Satzes, Chorals
eine strenge Symmetrie beobachten
Ich empfand den guten Kerbschnitt als etwas Gotisches und Strenges [RennKindheit206]
schlicht, ohne modische Details
Beispiele:
ein strenges, streng geschnittenes Kleid
dieser sportliche Hosenanzug wirkt fast streng
eine Bluse mit hohem, strengem Kragen
der strenge Schnitt eines Sportsakkos
sie trug eine einfache, strenge Frisur
3.
herb, ohne Anmut, Wärme
Beispiele:
ein strenges Gesicht, strenge Züge
er hatte einen strengen Zug um den Mund
eine strenge Heiterkeit, Lieblichkeit
aber ihre Stirn war viel zu streng [KlabundBracke94]
Das Riesenweib ... trug dennoch im Antlitz die Züge einer strengen Schönheit [HeineHarzreise3,21]
4.
stark und unangenehm auf den Geruchssinn, Geschmackssinn wirkend, herb, penetrant
Beispiele:
der strenge Geruch des Käses, eines Raubtieres
der Rehbraten hatte einen strengen Geschmack, schmeckte ziemlich streng
es roch streng und süß nach den Brettern der Tischlerwerkstatt [A. ZweigElfenbeinfächer136]
5.
nicht adv.
mit extrem niedrigen Temperaturen
Beispiele:
strenge Kälte, strenger Frost
der letzte Winter war sehr streng
6.
Beispiel:
es wehte ein strenger (= heftiger, rauer) Wind
südwestdeutsch, schweizerisch beschwerlich, anstrengend
Beispiele:
strenge Arbeit, strenger Dienst
streng (= scharf, schnell) laufen
Auch ist ja morgen ein strenger Tag [ZahnFrau Sixta119]
Schwester Ulrike war da und hörte ... mit einer so strengen (= angestrengten) Konzentration zu [GoesAber im Winde234]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

streng · Strenge · anstrengen
streng Adj. ‘hart, unnachsichtig, herb, beißend (von Geruch und Geschmack)’. Das im Germ. teils als a/ō-Stamm (germ. *stranga-), teils als Umlaut bewirkender ja/jō-Stamm (germ. *strangija-) belegte Adjektiv ahd. strengi (8. Jh.), mhd. strenge, strange ‘stark, gewaltig, tapfer, hart, unfreundlich, herb, unerbittlich, schwierig’, asächs. strang, mnd. strenge, auch ‘nicht biegsam, starr’, mnl. stranc, strenghe, nl. strang, streng, aengl. strong, strang, strenge, engl. strong, anord. strangr, schwed. sträng gehört zu der unter ↗Strang (s. d.) dargestellten Wortgruppe. Als Ausgangsbedeutung der dt. Entwicklung ist ‘stark, kampftüchtig, tapfer’ anzusetzen. Aus ‘stark’ entwickelt sich einerseits steigerndes ‘sehr’, andererseits charakterisierendes ‘grimmig, hart, beschwerlich, schwierig, unnachgiebig (von zu bearbeitenden Gegenständen)’ sowie durch Übertragung auf Fessel, Kleidung u. ä. ‘straff, eng, knapp’. Die im modernen Dt. vorherrschende Bedeutung ‘(erzieherisch) hart, unnachsichtig’ steht im Anschluß an ‘grimmig, unnachgiebig’ wie auch ‘peinvoll’ von Strafe und Urteil, dann übertragen auf den Strafenden, den Richter, den Erzieher. Strenge f. ‘Härte, Unnachsichtigkeit’, ahd. strengī (8. Jh.), mhd. strenge ‘Stärke, Tapferkeit, Härte, Beschwerlichkeit’. anstrengen Vb. ‘stark beanspruchen, ermüden’, (reflexiv) ‘sich mühen, hart arbeiten’, in älterer Zeit ‘nachdrücklich bitten, bedrängen, etw. mit Nachdruck betreiben, gerichtlich belangen’ (15. Jh.), vgl. einen Prozeß, eine Klage anstrengen (17. Jh.), zu ahd. strengen ‘stark machen’ (8. Jh.), mhd. strengen, auch ‘kräftig ausüben, verkürzen, abstumpfen, bedrängen, belästigen, strecken, richten nach, sich sträuben’.

Thesaurus

Synonymgruppe
drakonisch · ↗dramatisch · ↗drastisch · ↗durchgreifend · ↗einschneidend · ↗gravierend · ↗hart · ↗krass · ↗schockierend · streng  ●  ↗heftig  ugs. · ultrakrass  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
autoritär · ↗hart · ↗rigide · ↗rigoros · streng · ↗strikt · ↗unnachsichtig  ●  (mit jemandem) ist nicht gut Kirschen essen  ugs. · Haare auf den Zähnen haben  ugs., fig. · katonisch  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
Einfachst- (Wortzusatz) · ↗anspruchslos · ↗asketisch · aufs (absolut) Wesentliche reduziert · aufs Notwendigste reduziert · in reinster Funktionalität · nur mit dem Allernotwendigsten ausgestattet · nur mit dem Allernotwendigsten versehen · ↗puristisch · ↗puritanisch · ↗sparsam (ausgestattet) · ↗spartanisch · streng (reduziert, zurückgenommen o.ä.)
Assoziationen
Synonymgruppe
angestrengt · ↗düster · ↗entschlossen · ↗ernst · ↗finster · ↗grimmig · streng · ↗verbissen  ●  ↗grimm (altertümelnd oder ironisierend)  geh.
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
der reinen Lehre verpflichtet · ↗dogmatisch · ↗orthodox · ↗puristisch · streng  ●  (von) strenger Observanz  geh., bildungssprachlich, variabel, fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(einen) harten Zug um den Mund haben · ↗angestrengt · ↗bitter · streng  ●  ↗verkniffen (Gesichtsausdruck)  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anforderung Auflage Aufsicht Auslegung Disziplin Diät Frost Geheimhaltung Grenzwert Kontrolle Kriterium Maßstab Prüfung Regel Regiment Reglement Richtlinie Sicherheitsvorkehrung Sinn Strafe Vorgabe Vorschrift Winter achten besonders bewacht geheim gehütet vertraulich weniger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›streng‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Strenger Frost mit Temperaturen unter minus zehn Grad ist für die nächste Zeit aber nicht zu erwarten.
Die Zeit, 06.01.2013 (online)
Da er sich höchstens einmal im Monat wäscht, riecht er sehr streng.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 81
Der war ein Mann, der nach der Uhr lebte, überkorrekt, streng.
Der Spiegel, 16.02.1981
Was der Dame freisteht, ist für die Männer streng verpönt.
Rafaeli, Max u. Le Mang, Erwin: Ueber die Liebe. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1927], S. 120
Darüber ist er, streng genommen, nie hinausgegangen und die andern Denker seiner Zeit so wenig wie er.
Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 24
Zitationshilfe
„streng“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/streng>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stremmen
Stremel
Strelitze
Streitwert
Streitwagen
streng genommen
streng nehmen
Strenge
strengen
strenggenommen