stressen

Aussprache 
Worttrennung stres-sen
Grundform Stress
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich als Stress auf jmdn. wirken; körperlich, seelisch überbeanspruchen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Streß · stressen · stressig
Streß m. ‘(gesundheitsschädigende) Überbeanspruchung des menschlichen Organismus durch große physische und psychische Belastungen’, Übernahme (50er Jahre 20. Jh.) von gleichbed. amerik.-engl. stress, das zuerst 1936 von dem kanadischen Physiologen H. Selye als medizinischer Terminus im oben angegebenen Sinne verwendet wird. Engl. stress ‘Nachdruck, Gewicht, Beanspruchung, Belastung, Spannung’ geht entweder als Kürzung von engl. distress ‘Qual, Schmerz, Kummer, Not, Erschöpfung’ auf afrz. destrece ‘Bedrängnis, Angst, Not’ (vlat. *districtia ‘Enge’, abgeleitet von lat. districtus, Part. Perf. zu lat. distringere ‘auseinanderziehen, -dehnen, von allen Seiten zusammenschnüren, einengen’) oder auf afrz. estrece ‘Enge, Druck, Bedrückung’ (zu afrz. estrecier ‘enger machen, zusammenziehen’, dieses aus gleichbed. vlat. *strictiāre, abgeleitet von lat. strictus ‘dicht, straff, stramm, eng’, Part.adj. zu lat. stringere ‘schnüren, zusammenbinden, (ab)streifen’) zurück. Davon abgeleitet stressen Vb. ‘sehr anstrengen, erschöpfen, überbeanspruchen’ und (umgangssprachlich) stressig Adj. ‘sehr anstrengend, belastend’ (beide 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Kraft kosten · Mühe bereiten · ↗anstrengen · stressen  ●  ↗auslaugen  ugs. · ↗schlauchen  ugs.
Synonymgruppe
(eine) nervliche Belastung darstellen · (jemanden) in Anspannung versetzen · (jemanden) nervlich belasten · (jemanden) stressen · (jemanden) unter Stress setzen · an jemandes Nerven zerren · ↗nervenaufreibend (sein) · nervlich belastend (sein)  ●  (jemandem) die Schweißperlen auf die Stirn treiben  fig. · an den Nerven zehren  fälschlich · an den Nerven zerren  Hauptform · an jemandes Nerven zehren  fälschlich
Assoziationen
Synonymgruppe
Stress machen · Stress verursachen · rumstressen · stressen

Typische Verbindungen zu ›stressen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stressen‹.

Verwendungsbeispiele für ›stressen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn man gestresst ist, dann ist der Gast auch gestresst.
Die Zeit, 27.04.2009, Nr. 18
Und es stresst mich, dass ich nur eine begrenzte Zeit habe, mich auszubilden, weiterzubilden, fortzubilden.
Der Tagesspiegel, 19.01.2002
Als wir losgelegt haben, war ich gestreßt, jetzt fühle ich mich erholt.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.1999
Der Partner wiederum ist gestreßt, weil er nicht flüchten kann.
Bild, 22.07.1998
Die Verkäuferinnen dort trugen weiße Schürzen, waren permanent gestreßt und legten Wert auf aufgeklebte Fingernägel in verschiedenen Farben.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 875
Zitationshilfe
„stressen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stressen>, abgerufen am 28.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stressbewältigung
Stress-Situation
Stress
Stresemann
Streptotrichose
Stressfaktor
Stressforscher
stressfrei
stressgeplagt
Stresshormon