Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

stricken

Grammatik Verb
Aussprache  [ˈʃtʀɪkn̩]
Worttrennung stri-cken
Wortbildung  mit ›stricken‹ als Erstglied: Strickapparat · Strickarbeit · Strickart · Strickbeutel · Strickbluse · Stricker · Strickerei · Strickgarn · Strickhandschuh · Strickjacke · Strickkleid · Strickkostüm · Strickkrawatte · Strickmaschine · Strickmode · Strickmuster · Stricknadel · Strickrand · Strickstoff · Strickstrumpf · Strickware · Strickweste · Strickwolle · Strickzeug
 ·  mit ›stricken‹ als Letztglied: Gestrick · abstricken · anstricken · bestricken1 · bestricken2 · einstricken · mitstricken · umstricken
 ·  mit ›stricken‹ als Grundform: verstricken  ·  formal verwandt mit: handgestrickt · maschinengestrickt · rundgestrickt · selbst gestrickt · selbstgestrickt
Mehrwortausdrücke  mit heißer Nadel gestrickt
eWDG

Bedeutungen

1.
einen Faden mit der Stricknadel zu Maschen verschlingen
Beispiele:
sie strickte jeden Tag fleißig
zwei rechts, zwei links (= zwei rechte und zwei linke Maschen im Wechsel) stricken
an einem Pullover stricken
2.
etw. durch 1 herstellen
Beispiele:
einen Strumpf, Schal stricken
eine gestrickte Decke, Weste
gestrickte Strümpfe
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Strick · Fallstrick · stricken · bestricken · Strickzeug
Strick m. ‘kurzes, gedrehtes Seil, kräftige Schnur’, nur dt. und nl. Ahd. stric ‘(Fang)schlinge’ (8. Jh.), mhd. stric ‘Schlinge, Fessel, Fallstrick, Seil’, mnd. strik ‘derbe Schnur, Fangnetz, Falle’, mnl. stric, strec, stricke, nl. strik, auch ‘Knoten, geknüpfte Schleife’ führen auf (expressives kk aufweisendes) westgerm. *strikka-, das sich mit lat. stringere (strictum) in der Bedeutung ‘straff anziehen, zusammenbinden, schnüren’ (vgl. strictus ‘straff’) zu ie. *streig- ‘steif, straff, zusammendrehen, Strick’ stellt, wohl eine Erweiterung der unter starren (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *(s)ter(ə)- ‘starr, steif sein’. Im Sinne von ‘Fangschlinge’ hält sich Strick in der Jägersprache (bei Vogel- und Wildfang) bis ins Nhd., wird aber schließlich von Schlinge abgelöst. Seit mhd. Zeit zunehmend für ‘Seil, kräftige Schnur’, vgl. wenn alle Stricke reißen ‘im äußersten Notfall’ (18. Jh.); dann auch ‘Strang des Henkers’, vgl. den Strick (‘Tod am Galgen’) verdient haben (18. Jh.), jmdm., sich einen Strick drehen ‘auf sein Verderben hinarbeiten’ (16. Jh.). Aus der Übertragung auf eine Person (Strick ‘einer, der den Galgenstrick verdient hat’, 16. Jh.) entwickelt sich ‘Tunichtgut, Schlingel’, meist von Kindern (ebenfalls 16. Jh.). – Fallstrick m. ‘Schlinge, Strick, der zu Fall bringt’ (16. Jh.). stricken Vb. ‘einen Faden zu einem Maschengewebe verknüpfen’ (mit Stricknadeln), ahd. stricken ‘eine Schlinge, einen Knoten knüpfen’ (um 1000), mhd. stricken ‘(Stricke) zusammenfügen, verknüpfen (zu Netzen für Fisch- und Vogelfang), festschnüren, heften, schlingen, binden, stricken’. bestricken Vb. ‘umgarnen, bezaubern, betören’, eigentlich ‘mit Stricken, mit Netzen fangen’, ahd. bistricken ‘zusammenbinden, schnüren’ (8. Jh.), mhd. bestricken ‘(mit einem Strick) fangen, fesseln’, bildlich ‘umgarnen, betören, für sich einnehmen’. Strickzeug n. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
handarbeiten · knüpfen · stricken

Typische Verbindungen zu ›stricken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stricken‹.

Verwendungsbeispiele für ›stricken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ja Ernst es ist sehr lieb von Dir gedacht, aber wenn ich nicht schreibe, dann stricke ich. [Brief von Irene G. an Ernst G. vom 15.02.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Das Programm ist intelligent gestrickt, publikumsfreundlich, ohne populistisch zu sein. [Die Zeit, 31.12.2012 (online)]
Klar kann man auch einen Tisch schreinern, aber wenn man sich für Mode interessiert, warum sollte man nicht stricken? [Die Zeit, 05.01.2009, Nr. 01]
Keiner darf an den Rand der Gemeinschaft gedrängt werden, egal wie er »gestrickt« ist. [Die Zeit, 25.08.2003, Nr. 34]
Manches klingt wehmütig im Buch, so nach der Melodie von der guten alten Zeit gestrickt. [Die Zeit, 16.03.1990, Nr. 12]
Zitationshilfe
„stricken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stricken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
strichweise
strichlieren
strichen
stricheln
streunen
strictissime
striegeln
striemen
striemig
striezen