stroboskopisch

Worttrennung stro-bo-sko-pisch · stro-bos-ko-pisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

das Stroboskop betreffend; durch das Stroboskop (bewirkt)

Typische Verbindungen zu ›stroboskopisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stroboskopisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›stroboskopisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dem flackernden, stroboskopischen Licht wirkten alle Bewegungen verzerrt und falsch, alle Umrisse fremdartig und aggressiv.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 296
Ein kleines einsames Tänzchen immerhin wagt das Paar, jeder für sich, in stroboskopischer Langsamkeit.
Der Tagesspiegel, 30.06.2004
Heute, mit 20 und mehr Kanälen im Kabel, und einer Fernbedienung zum "Zappen" in der Hand, verkommt es zum "stroboskopischen" Medium.
Die Welt, 06.05.1999
Die Rotationsgeschwindigkeit des Spiegels bestimmte Michelson mit einer aufwendigen stroboskopischen Methode.
o. A.: 299 792,458 KILOMETER IN DER SEKUNDE. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Ohne Anbringung von zusätzlichen Massen, die eine Verstimmung bewirken, läßt sich die Frequenz durch die stroboskopische Scheibe (Abb. 7) bestimmen.
Lottermoser, Werner: Akustische Meßmethoden. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 28417
Zitationshilfe
„stroboskopisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stroboskopisch>, abgerufen am 23.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stroboskop
strobeln
Strobel
Strobe
Strizzi
Stroboskoplicht
Stroganoff
Stroh
Stroh im Kopf haben
Stroharbeit