strullen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung strul-len
eWDG, 1976

Bedeutung

landschaftlich, salopp geräuschvoll in einem starken Strahl Wasser lassen
Beispiel:
Während sich hinter uns das Strullen unter Gekicher und Flüstern ... vollzog [ GrassKatz53]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

strullen Vb. ‘geräuschvoll Flüssigkeit in ein Gefäß bringen, hörbar spritzen, plätschern’ (Urin in das Nachtgeschirr, Milch in den Melkeimer), besonders nordd. und md. (18. Jh., doch gewiß älter, vgl. mnd. strullbecken ‘Nachtgeschirr’, nd. pissepott edder strüllebecken, 16. Jh.). Herkunft ungewiß. Zu ↗Strudel, ↗strudeln (s. d.)? Oder eher lautmalend (vgl. die das Melken symbolisierende Lautfolge strip, strap, strull)?

Thesaurus

Synonymgruppe
harnen · ↗urinieren  ●  Wasser lassen  Hauptform · ↗(sein Wasser) abschlagen  derb · Lulu machen  ugs. · Pipi machen  ugs. · ablitern  ugs. · abwassern  ugs. · ↗austreten  ugs. · ↗brunzen  ugs., regional · eine Stange Wasser in die Ecke stellen  ugs. · ↗klein machen  ugs., Kindersprache, verhüllend · miktieren  fachspr. · ↗pieseln  ugs. · ↗pinkeln  ugs., Hauptform · ↗pissen  derb · ↗pullern  ugs. · ↗schiffen  ugs. · ↗seichen  ugs. · strullen  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„strullen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/strullen>, abgerufen am 29.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strukturzusammenhang
Strukturwandlung
Strukturwandel
Strukturvertrieb
Strukturverbesserung
Struma
Strumitis
strumös
Strumpf
Strumpfband