studentisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungstu-den-tisch (computergeneriert)
GrundformStudent
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Studenten, Studentinnen betreffend, zu Studenten, Studentinnen gehörend
b)
von, durch, mit Studenten, Studentinnen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

studieren · Student · studentisch · Studium · Studie · Studio
studieren Vb. ‘sich intensiv um etw. (besonders um einen Wissenschaftszweig) bemühen, sich etw. aneignen, lernen, zu erforschen suchen, eine Universität oder Fachschule besuchen’, mhd. studieren, entlehnt aus lat. studēre ‘betreiben, streben, trachten, Partei nehmen, begünstigen, sich ernstlich um etw. bemühen, sich wissenschaftlich beschäftigen’. In älterer Sprache besonders vom Lernen der Lateinschüler, vom Absolvieren einer geschlossenen höheren Schulbildung (15. Jh.), später vom Besuchen einer Universität, vgl. studiert haben ‘eine Universität besucht haben’, studieren lassen ‘eine Universität besuchen lassen’ (16. Jh.). Daneben auch ‘sich mit einer Sache beschäftigen, sich intensiv informieren, nachdenken über etw.’, vgl. in der Mystik ‘nachdenken, meditieren’; in freier Verwendung ‘in das Wesen einer Sache eindringen, forschen’; eine Rolle studieren (vom Schauspieler, 18. Jh.). Student m. ‘wer studiert, an einer Fach- oder Hochschule, Universität immatrikuliert ist’, mhd. studente, auch ‘Schüler’, aus lat. studēns (Genitiv studentis), Part. Präs. von lat. studēre, substantiviert ‘Lernender, sich Bemühender’; vgl. mlat. fratres studentes bei den Franziskanern und Dominikanern ‘jüngere Ordensbrüder, die sich mit der Wissenschaft befassen’. Anfangs daher ‘Theologieschüler einer höheren geistlichen Schule’ (besonders der Franziskaner und Dominikaner), ‘Studierender an einer Universität’ (seit 15. Jh.). studentisch Adj. ‘einem Studenten gemäß, ihn betreffend’, anfangs ‘nach Wahrheit strebend, dem Studium ergeben’ (16. Jh.). Studium n. ‘intensive Beschäftigung mit einer (wissenschaftlichen) Sache oder Fragestellung, Hochschulausbildung’ (15. Jh.), anfangs auch ‘Studienanstalt, Lateinschule, Universität’ (14. Jh.), ‘Arbeitszimmer’ (15. Jh.), mhd. studium ‘intensive Beschäftigung mit etw.’, spätmhd. ‘Ort, wo man studiert, Universität’, Übernahme von lat. studium ‘innerer Trieb, eifriges Streben, Neigung, Lieblingsbeschäftigung, wissenschaftliches Streben, wissenschaftliche Beschäftigung, Studienort’, mlat. auch ‘geistliche Schule, Lateinschule, Universität’. Studie f. ‘Untersuchung, Vorarbeit zu einem wissenschaftlichen oder künstlerischen Werk’ (um 1800), rückgebildet aus dem zu Studium geschaffenen Plural Studien. Studio n. ‘Arbeitszimmer, Künstleratelier’ (18. Jh.), ‘Aufnahmeraum für Rundfunk- und Fernsehsendungen, Versuchsbühne’ (20. Jh.), ital. studio ‘Studier-, Arbeitszimmer, Laboratorium, Künstleratelier’, aus lat. studium.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsvermittlung Ausbildungsförderung Aushilfe Aushilfskraft Dachverband Demokratiebewegung Fachschaft Gemeinschaftsleben Hilfskraft Interessenvertretung Jobvermittlung Jugend Kinoclub Konvent Korporation Kulturzentrum Mitbestimmung Protestbewegung Revolte Selbstverwaltung Sprecherrat Tutor Unternehmensberatung Vertretung Vollversammlung Weihnachtsmann Widerstandsgruppe Wohnen Wohngemeinschaft Wohnungsnot

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›studentisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch noch immer macht das Geld aus Jobs ein Viertel des studentischen Budgets aus.
Der Tagesspiegel, 17.06.2004
Ursprünglich stammt die Idee studentischer Beratung für Unternehmen aus Frankreich.
Süddeutsche Zeitung, 06.04.2001
Noch in hohem Alter (1830) gründete er ein studentisches Coll.
Geck, Martin: Zelter. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 22854
Er übernahm allmählich viele der hergebrachten Formen einer studentischen Verbindung, wenn auch oft unter leidenschaftlichen Kämpfen.
Staats, J. F.: Studentenverbände. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 39684
Mir ist ein anderer Fall einer geschlossenen studentischen Handlungsweise in der Politik nicht bekannt.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 145
Zitationshilfe
„studentisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/studentisch>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Studentinnenverbindung
Studentin
Studentika
Studentenzirkel
Studentenzeitung
Studi
Studie
Studienabbrecher
Studienabbrecherin
Studienabschluss