Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

stufenweise

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung stu-fen-wei-se
Wortzerlegung Stufe -weise
eWDG

Bedeutung

in Etappen, nach und nach
Beispiele:
eine stufenweise Steigerung der Arbeitsproduktivität
eine stufenweise fortschreitende Entwicklung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stufe · stufen · stufenweise
Stufe f. ‘waagerechte Trittfläche’ (und Teil einer Treppe), übertragen (seit 17. Jh.) ‘Abschnitt, Etappe’, ahd. stuofa (um 1000), mhd. stuofe ‘Stufe, Schritt, Grad’, mnd. stōpe ‘Treppenstufe’, mnl. stoep(e), stoop(e) ‘Sitzbank an der Tür, Auffahrt’, nl. stoep ‘Tritt (vor der Tür), Freitreppe, Bürgersteig’ führen auf germ. *stōpō f. Dessen wohl ursprüngliche Bedeutung ‘Tritt, (Fuß)spur’ bewahren asächs. stōpo m. (9. Jh.), und (mit l-Formans) aengl. stōpel m. Es handelt sich um dehnstufige Bildungen, verwandt mit den unter Staffel, Stapfe (s. d.) angegebenen Formen; sie sind daher anschließbar an die unter Stapel (s. d.) genannte Wurzelform ie. *stē̌b-, *stəb- und damit auf die unter Stab (s. d.) behandelte Wurzel zurückzuführen. stufen Vb. ‘mit Stufen versehen, in Stufen, Abschnitte gliedern’ (15. Jh.). stufenweise Adj. ‘in Stufen, nach und nach’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Schritt für Schritt · Zug um Zug · diskontinuierlich · diskret · schrittweise · stufenweise  ●  inkrementell  fachspr.
Synonymgruppe
abschnittsweise · stadial · stufenweise
Synonymgruppe
Stück für Stück · Zug um Zug · abschnittweise · etappenweise · in Etappen · in kleinen Schritten · portionsweise · ratenweise · schrittweise · stufenweise · stückweise  ●  Schritt für Schritt  fig. · in einzelnen Schritten  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›stufenweise‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stufenweise‹.

Verwendungsbeispiele für ›stufenweise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir erleben überall in unserer modernen Welt seit etwa 50 Jahren einen stufenweisen Abbau dieses Tabus. [Die Zeit, 04.01.1965, Nr. 01]
Lieber hätte man in den vergangenen elf Jahren stufenweise erhöhen sollen. [Süddeutsche Zeitung, 27.03.2003]
Mit der stufenweisen Integration von Talenten hat der seit einem Jahrzehnt amtierende Trainer dauerhaft Erfolg gehabt. [Süddeutsche Zeitung, 06.06.1998]
Langfristig wäre es aber ein nicht verantwortbares Risiko, sich als Unternehmen stufenweise aus der Produktion zurückzuziehen. [Die Welt, 08.09.2003]
Sonst werden die Übergänge durch stufenweise Bewegung der Melodie herbeigeführt. [Lehmann, Dieter u. a.: Rußland. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 44532]
Zitationshilfe
„stufenweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stufenweise>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stufenlos
stufenförmig
stufenartig
stufen
studiomäßig
stufig
stuhlfördernd
stuken
stumm
stumm sein wie ein Grab