stupsnasig

Grammatik Adjektiv
Nebenform stupsnäsig · Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung stups-na-sig
Wortzerlegung Stupsnase-ig

Verwendungsbeispiele für ›stupsnasig‹, ›stupsnäsig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war immer der Liebling der Fans, aber außer Babe dahinhauchen und stupsnasig dreinschauen konnte er nicht viel.
Die Zeit, 23.12.2006, Nr. 47
Der stupsnasige Laufeld hielt sie in den Pausen auf dem Schoß und ließ sie aus seinem Glase trinken.
Viebig, Clara: Das Weiberdorf, Briedel u. Mosel: Houben 1996 [1900], S. 22
Wenn wir den vignettenartigen Bildern von Ute Krause glauben dürfen, handelt es sich um einen stupsnasigen, stachelhaarigen, sommersprossigen Lausbuben.
Süddeutsche Zeitung, 06.11.1998
Die kleine, stupsnasige Gary hatte sich nach ihrer Enttäuschung mit Napoleon auf ihren dritten Taufnamen besonnen und sich Désirée genannt.
Die Zeit, 03.03.1952, Nr. 09
Aber er ist echt stupsnasig!
Süddeutsche Zeitung, 30.07.2001
Zitationshilfe
„stupsnasig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/stupsnasig>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stupsnase
Stupser
stupsen
Stups
Stuprum
stur
Sturheit
Sturkopf
sturm
Sturm und Drang