subventionieren

Grammatik Verb · subventioniert, subventionierte, hat subventioniert
Aussprache 
Worttrennung sub-ven-ti-onie-ren · sub-ven-tio-nie-ren
Herkunft Latein
Wortbildung  mit ›subventionieren‹ als Erstglied: ↗Subventionierung
eWDG, 1976

Bedeutung

Wirtschaft etw. durch Subventionen stützen, unterstützen
Beispiele:
Nahrungsmittelpreise subventionieren
umgangssprachlichdas Brot ist subventioniert
einen Betrieb, eine kulturelle Veranstaltung subventionieren
ein subventioniertes Theater
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Subvention · subventionieren
Subvention f. ‘(finanzielle) Unterstützung, zweckgebundener Zuschuß (aus staatlichen Mitteln) ohne Rückerstattungspflicht’, Entlehnung (1. Hälfte 18. Jh., geläufig seit Mitte 19. Jh.) von spätlat. subventio (Genitiv subventiōnis) ‘Hilfeleistung, Beistand’, zu lat. subvenīre ‘(von unten) herankommen, zu Hilfe kommen, beistehen, in die Gedanken kommen’ (vgl. lat. venīre ‘kommen’). subventionieren Vb. ‘durch Subvention unterstützen und finanzieren’ (2. Hälfte 19. Jh.); vgl. frz. subventionner (1. Hälfte 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(finanziell) fördern · ↗(finanziell) stärken · ↗(finanziell) stützen · ↗(finanziell) unterstützen · (sich) finanziell beteiligen (an) · als Zuschuss zahlen · ↗bezuschussen · ↗sponsern · subventionieren
Assoziationen
  • (jemandem) hilfreich zur Seite stehen · ↗begünstigen · behilflich sein · ↗beistehen · ↗fördern  ●  (eine) Lanze brechen für (jemanden / etwas)  fig. · (jemandem) den Rücken stärken  fig. · (jemandem) den Weg ebnen  fig. · (jemandem) die Steine aus dem Weg räumen  fig. · ↗unterstützen  Hauptform · (jemandem) unter die Arme greifen  ugs., fig. · (jemanden) unter seine Fittiche nehmen  ugs. · ↗protegieren  geh. · supporten  ugs., engl.
  • (Geld) vorschießen · ↗verauslagen  ●  (jemandem einen) Vorschuss geben  variabel · (Geld) auslegen (für)  ugs. · ↗(Geld) vorstrecken  ugs., Hauptform · (eine) Vorauszahlung leisten  fachspr., Jargon · in Vorlage gehen  fachspr., variabel
  • (Geld) zuschießen · als Zuschuss zahlen · ↗beischießen · ↗beisteuern  ●  (Geld) nachschießen  fachspr., juristisch · ↗(noch etwas) drauflegen  ugs. · ↗zubuttern  ugs.

Typische Verbindungen zu ›subventionieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›subventionieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›subventionieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bislang subventioniert das Land die drei Opern mit jährlich 115 Millionen Euro.
Der Tagesspiegel, 05.02.2003
In Kuba werden alle als professionell anerkannten Theater karg - aber immerhin - subventioniert.
Die Zeit, 14.10.1999, Nr. 42
Einen Teil der Kosten für diese Prüfungen tragen die Hersteller, den Rest subventioniert der Staat.
o. A. [grg]: Chargenprüfung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Derartig subventioniert, wird in manchen touristischen Bereichen nur ein Drittel der Kosten gedeckt.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 199
Diese Missionen wurden zwar von der Polizei scharf überwacht, häufig jedoch von den staatlichen Stellen auch ermutigt und mitunter sogar subventioniert.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 1786
Zitationshilfe
„subventionieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/subventionieren>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Subvention
subvenieren
Suburbium
suburbikarisch
Suburbia
Subventionierung
Subventionsabbau
Subventionsbegehren
Subventionsbetrug
Subventionsempfänger