suggerieren

GrammatikVerb · suggeriert, suggerierte, hat suggeriert
Aussprache
Worttrennungsug-ge-rie-ren
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›suggerieren‹ als Letztglied: ↗einsuggerieren
eWDG, 1976

Bedeutung

jmdm. etw. suggerierenjmdm. etw. einreden, jmdn. psychisch so stark beeinflussen, dass dieser sich die Vorstellungen, Wünsche des anderen, anderer zu eigen macht
Beispiele:
jmdm. eine Auffassung, seinen Willen suggerieren
Mit allen Mitteln […] wurde den Hungernden suggeriert, sie seien satt [Feuchtw.Oppermann284]
Denkende Menschen lassen sich nicht suggerieren [RathenauBriefe2,150]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

suggerieren · Suggestion · suggestiv
suggerieren Vb. ‘einen Wink geben, einflüstern, einreden, anraten’ (Ende 16. Jh.), später ‘(durch Hypnose) bestimmte Vorstellungen und Gefühle bei einem Menschen hervorrufen, seinen Willen beeinflussen’, in allgemeinem Sinne ‘auf jmdn. einwirken, ihn zu etw. veranlassen’ (um 1900), entlehnt aus lat. suggerere (suggestum) ‘darunterbringen, unterlegen, hinzufügen, unter der Hand beibringen, liefern, eingeben, einreden’; vgl. lat. gerere ‘tragen, (aus)führen’, (reflexiv) ‘sich verhalten’ und s. ↗sub-. Suggestion f. ‘Beeinflussung, Einflüsterung, Erinnerung, Rat’ (1. Hälfte 17. Jh.), aus gleichbed. lat. suggestio (Genitiv suggestiōnis), dann (um 1900) ‘Hervorrufen von Gefühlen und Verhaltensweisen durch Hypnose, Versenken in hypnotischen Schlaf’, allgemein ‘Überredungs-, Überzeugungskraft’. suggestiv Adj. ‘beeinflussend, eindringlich, wirkungsvoll’ (Anfang 19. Jh.), nach gleichbed. latinisierendem engl. suggestive, zu lat. suggestum (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Köpfe vernebeln · ↗(etwas) vorgeben · ↗(jemandem etwas) einflüstern · ↗(jemandem etwas) einreden · ↗(jemandem etwas) weismachen · (jemanden von etwas) zu überzeugen versuchen · ↗(jemanden) einseifen · (jemanden) hinwegtäuschen über · Augenwischerei betreiben · Nebelkerzen werfen · ↗manipulieren · so tun als ob · suggerieren · ↗vortäuschen  ●  (jemandem) Sand in die Augen streuen  fig. · (jemandem einen) Bären aufbinden  ugs. · (jemandem einen) Floh ins Ohr setzen  ugs., fig. · (jemandem etwas) auf die Nase binden wollen  ugs., variabel, Redensart · ↗(jemandem etwas) vormachen  ugs. · (jemanden etwas) glauben machen  geh. · ↗auftischen  ugs. · ↗einnebeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
einflüstern · ↗nahelegen · suggerieren  ●  in den Mund legen  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Artikel Authentizität Bedeutsamkeit Begriff Betrachter Buchtitel Bühnenbild Einheitlichkeit Fernsehbild Gegenteil Intimität Klappentext Kontinuität Leichtigkeit Leser Normalität Objektivität Titel Unendlichkeit Untertitel Vertrautheit Weite Werbung Wortwahl Zwangsläufigkeit fälschlicherweise jedenfalls unterschwellig zumindest Überschrift

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›suggerieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Artikel suggeriert, dass wir Lehrer nur kreativer sein müssten.
Süddeutsche Zeitung, 16.12.2000
Der Autor suggeriert so eine Nähe, wie sie sonst nur im Roman möglich ist.
Die Zeit, 07.10.1999, Nr. 41
Der Ölzweig ist sein Symbol, weil er ihn suggerieren kann.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 898
Und auch im Deutschen gibt es das Verb »suggerieren« und das Substantiv »Suggestion«.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 411
Auf keinen Fall aber läßt sich eine These, die den wirklichen Gegebenheiten vollkommen zuwiderläuft, jahrhundertelang suggerieren.
Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 11
Zitationshilfe
„suggerieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/suggerieren>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sufismus
Sufi
Suffusion
Suffragium
Suffragette
suggestibel
Suggestibilität
Suggestion
Suggestionskraft
Suggestionstherapie