summieren

Grammatik Verb · summiert, summierte, hat summiert
Aussprache 
Worttrennung sum-mie-ren
Wortbildung  mit ›summieren‹ als Erstglied: ↗Summand · ↗Summierung  ·  mit ›summieren‹ als Letztglied: ↗aufsummieren

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. eine Summe bilden, etw. zusammenfassen
  2. 2. ⟨sich summieren⟩ sich häufen, anwachsen
eWDG

Bedeutungen

1.
eine Summe bilden, etw. zusammenfassen
Beispiel:
das Ergebnis der Untersuchung ist im letzten Teil der Arbeit summiert
2.
sich summierensich häufen, anwachsen
Beispiele:
wenn wir zusammenarbeiten, summieren sich unsere Kräfte
tägliche kleine Ausgaben summieren sich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Summe · summarisch · summieren
Summe f. ‘Ergebnis einer Addition, Geldbetrag’, übertragen ‘das Ganze, Gesamtheit’, mhd. summe ‘Gesamtzahl, Betrag, Anzahl, Menge, Inbegriff’, entlehnt aus lat. summa ‘höchste Stelle bzw. Zahl, Gesamtzahl’ (da von unten nach oben addiert wurde), ‘Vorrang, Hauptsache, Gesamtheit, Inbegriff’, dem substantivierten Fem. von lat. summus ‘der Höchste, Äußerste, Größte, Vollkommenste’. Bis heute vielfach in lat. Form. In der Bedeutung ‘Geldbetrag’ seit Mitte des 14. Jhs. Vgl. lat. summa summārum ‘Summe aller Summen, Hauptergebnis’, seit 14. Jh. in dt. Texten, auch formelhaft für ‘insgesamt, alles zusammen’. summarisch Adj. ‘kurz zusammengefaßt’ (1. Hälfte 16. Jh.), mlat. summarius ‘kurz, prägnant’; vgl. lat. summārium ‘der kurze Inhalt, Inbegriff der Hauptpunkte’. summieren Vb. ‘zusammenzählen, eine Summe bilden’, reflexiv ‘sich anhäufen, anwachsen’, mhd. summieren ‘zusammenstellen’, frühnhd. ‘berechnen, zusammenzählen, dazuzählen’ (15. Jh.), auch reflexiv, aus lat. summāre ‘auf den Höhepunkt bringen’, mlat. ‘zusammenzählen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
addieren · ↗aufaddieren · ↗aufsummieren · summieren · ↗zusammenzählen  ●  ↗aufschlagen  fachspr.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(Geld) zusammenkommen · ↗(sich) ansammeln · (sich) summieren  ●  (da) kommt ganz schön was zusammen  ugs., Spruch · ↗(sich) läppern  ugs. · ↗(sich) zusammenläppern  ugs. · Die Masse macht's.  ugs., Spruch · Kleinvieh macht auch Mist!  ugs., sprichwörtlich
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›summieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›summieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›summieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst nach 3300 Jahren summiert sich dieser Fehler zu einem Tag.
o. A. [hor]: Schalttag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [2000]
In den letzten sechs Jahren summierten sich diese Mittel auf 400 Millionen Mark.
Der Tagesspiegel, 14.04.1998
Mit 45 Dollar pro "Ticket" summieren sich die Schulden der Diplomaten immerhin auf sechs Millionen Dollar.
Süddeutsche Zeitung, 15.04.1997
Kirchliche Gesetze werden ungescheut übertreten und durch summierten Ungehorsam aus dem Weg geräumt.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 14923
Der vierte Tag summierte sich alle vier Jahre (mit jeweils 365 Tagen) zum zusätzlich eingefügten Schalttag.
o. A. [ur.]: Gregorianischer Kalender. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]
Zitationshilfe
„summieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/summieren>, abgerufen am 18.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Summerton
Summer
Summepiskopat
Summenversicherung
Summenbilanz
Summierung
Summist
Summton
Summum Bonum
Sumo