super
Aussprache
Worttrennungsu-per (computergeneriert)
Wortbildung Ableitung von ›super‹: super-
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich großartig, hervorragend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

super- · Superintendent · Superlativ
super- erstes Glied in aus dem Lat. stammenden Zusammensetzungen mit der Bedeutung ‘über alle Maßen, besonders’, entsprechend lat. super Adv. ‘oben, darüber, (oben)darauf’, auch ‘mehr’, Präp. ‘über, oben auf’. Im Lat. bildet super- vorwiegend verbale, aber auch nominale Komposita, vgl. lat. superfundere ‘darüber-, daraufgießen’, superscrībere ‘darüberschreiben’, supervacuus ‘überflüssig, unnütz’, spätlat. superglōrificāre ‘über die Maßen preisen’, superglōriōsus ‘besonders ruhmreich’. Im Dt. wird vom 16. Jh. an super- als erstes Kompositionsglied in nominalen Zusammensetzungen zur Bezeichnung einer inhaltlichen Steigerung im Sinne von ‘besonders, über alle Maßen, überdurchschnittlich’ geläufig, vgl. superfein Adj. ‘besonders, überaus fein’ (16. Jh.), superklug Adj. ‘besonders klug, überscharfsinnig’ (17. Jh.), dazu Superklugheit f. (18. Jh.), superfaul Adj. ‘besonders faul’ (19. Jh.). Im 20. Jh. entstehen Neubildungen (oft nach engl. bzw. amerik.-engl. Vorbild) wie Superbenzin ‘Benzin mit hoher Oktanzahl’ (im Gegensatz zu Normalbenzin), -bombe, superbraun, -billig, -schnell, Superhit, -markt, -schau, -schiff, -star. Aus dieser Verwendung entwickelt die Umgangssprache super zum selbständigen Adjektiv im Sinne von ‘hervorragend, großartig’. Superintendent m. ‘leitender evangelischer Pfarrer einer größeren kirchlichen Verwaltungseinheit’, Entlehnung (16. Jh.) aus mlat. superintendens (Gen. -intendentis), Part. Präs. zu spätlat. superintendere ‘die Aufsicht haben’, eigentl. also ‘Oberaufseher’ und in diesem Sinne bis ins 17. Jh. gebraucht. Die Amtsbezeichnung innerhalb der evangelischen Kirche entwickelt sich mit der Entstehung der evangelischen Landeskirchen (1. Hälfte 16. Jh.). Superlativ m. Bezeichnung der zweiten Steigerungsstufe des Adjektivs, Übernahme deutscher Grammatiker (superlativus, um 1400, in lat. Form und Flexion bis ins 19. Jh.; Superlativ seit 18. Jh.) von gleichbed. spätlat. superlātīvus (gradus) ‘höchster (Steigerungs)grad’, Intensivbildung zu lat. superlātus, Part. Perf. von lat. superferre ‘darübertragen, -führen, -bringen, -legen, über die Zeit hinaus tragen, den höchsten Grad bilden’. In dt. Übersetzung der übertreter (um 1400), übertrager, der höchst vbertrefflichst grad (15. Jh.), die oberste Stufe, höchste Staffel (17. Jh.), dritte Staffel (18. Jh.). Heute auch allgemein, vgl. Jahr, Film der Superlative ‘besonders herausragendes Jahr, herausragender, nicht zu überbietender Film’.
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
1A  ugs. · allererste Sahne  ugs. · astrein  ugs. · bombastisch  ugs. · bombig  ugs. · cool  ugs. · der Hit  ugs. · doll  ugs. · dufte  ugs. · erste Sahne  ugs. · fantastisch · geil  ugs. · genial  ugs. · großartig · hasenrein  ugs. · klasse  ugs. · knorke  ugs. · leinwand  ugs. · leiwand  ugs. · nicht schlecht  ugs. · phantastisch · phatt  ugs. · prima  ugs. · Sahne  ugs. · sauber  ugs. · spitze  ugs. · stark  ugs. · tipptopp  ugs. · tofte  ugs. · töfte  ugs. · toll · zum Reinlegen  ugs.
Unterbegriffe
  • fantastic  fachspr. · fantastisch  fachspr. · pontastisch
Assoziationen
Synonymgruppe
(aller)erste Sahne  ugs. · (das) fetzt  ugs. · (das) rockt  ugs. · (ein) Traum · (eine) Offenbarung  geh. · absolut irre  ugs. · absolut super  ugs. · absoluter Wahnsinn  ugs. · affengeil  ugs. · atemberaubend · atemraubend · ausgezeichnet · begnadet  geh. · beispiellos · berückend  geh. · brillant · du kriegst die Motten! (Ausruf)  ugs. · einzigartig · erstklassig · exzellent · fabelhaft · fantastisch · fulminant · ganz große Klasse · ganz großes Kino  ugs. · geil (jugendsprachlich)  ugs. · genial · glänzend · grandios · großartig · Hammer! (Jugendsprache)  ugs. · hammergeil (Jugendsprache)  ugs. · herausragend · hervorragend · himmelsgleich  geh. · himmlisch · hinreißend · klasse  ugs. · magnifik  geh. · megacool  ugs. · nicht zu fassen  ugs. · nicht zu toppen  ugs. · ohne Beispiel · phänomenal · phantastisch · sagenhaft · saugeil (jugendsprachlich)  ugs. · Spitze  ugs. · superb  geh. · süperb  geh. · toll  ugs. · top  ugs. · traumhaft · überragend  geh. · überwältigend · umwerfend · unglaublich · unübertrefflich · unübertroffen · unvergleichlich · urst (ostdeutsch-jugendsprachlich)  ugs. · vom Feinsten  ugs. · von außerordentlicher Qualität · von höchster ... (Intensität o.ä.) · Wahnsinn  ugs. · wumbaba (neol., ironisch)  ugs. · wunderbar · wundervoll · zum Niederknien  geh. · zum Sterben schön  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
absolut · äußerst · ausgesprochen · brutal  ugs. · echt  ugs. · extrem · ganz  ugs. · ganz ganz  ugs. · hoch... · höchst · hyper... · mega... · radikal · sehr · super...  ugs. · total · über die Maßen · überaus · unglaublich · voll (jugendsprachlich) · was das Zeug hält  ugs. · wirklich  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Ende haben wir Silber geholt, das ist absolut super.
Die Zeit, 05.03.2011 (online)
Aber wenn er gut gebaut ist, wäre das schon super.
Bild, 21.12.2004
Und so ein Handy sieht nicht nur super modern auf Bildern aus.
Der Tagesspiegel, 12.08.2002
Solange man durch die Luft fliegt, ist es super, aber vorher und nachher ist man nervlich völlig fertig.
Der Spiegel, 31.12.1990
Gestern war eine Frau von der Galerie da, fand alles super.
Regener, Sven: Herr Lehmann, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2006 [2001], S. 186
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atmosphäre Kameradschaft Resonanz Stimmung Wetter alle anfühlt aussieht cool doch draufhat entspannen fand finde geil hinlegt irgendwie klappt läuft mitziehen natürlich rüberkommt schmeckt super süß tanken toll trotzdem zusammenpassen übrigens

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›super‹.

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora