symbolhaft

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsym-bol-haft (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
WortzerlegungSymbol-haft
Wortbildung mit ›symbolhaft‹ als Erstglied: ↗Symbolhaftigkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

wie ein Sinnbild, sinnbildhaft
Beispiele:
ein symbolhaftes Geleitwort
der Titel des Theaterstückes ist symbolhaft gemeint

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akt Ausdruck Bedeutung Bild Charakter Darstellung Geste Handeln Handlung Szene Wirkung Zeichen beinahe eher fast geradezu verdeutlichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›symbolhaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Sitzenbleiben komplett abschaffen zu wollen ist doch nur symbolhafte Politik.
Die Zeit, 12.07.2006, Nr. 29
Durch die Wahl und Bearbeitung der Materialien Glas und Holz sollen symbolhaft Inhalte des modernen christlichen Glaubens transportiert werden.
Süddeutsche Zeitung, 24.09.1998
Als symbolhaftes Tier, als Herold des Lichtes, ist der Hahn in viele Religionen eingegangen.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 154
Daher ist es ratsam, zunächst vermittelt, versteckt, unter Ausnutzung symbolhafter Ausdrucksmöglichkeiten, zum Ziel zu kommen.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 204
Dies wird symbolhaft deutlich in der Tatsache, daß er nicht davor zurückgescheut ist, eine ausgesprochene Kunst-Natur darzustellen.
Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 167
Zitationshilfe
„symbolhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/symbolhaft>, abgerufen am 25.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Symbolgehalt
Symbolfigur
Symbolcharakter
Symbolbegriff
Symbol
Symbolhaftigkeit
Symbolik
Symbolisation
symbolisch
symbolisieren