symbolisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsym-bo-lisch
HerkunftGriechisch
WortzerlegungSymbol-isch
Wortbildung mit ›symbolisch‹ als Erstglied: ↗Symbolik
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
durch ein Sinnbild verkörpert, sinnbildlich
Beispiele:
eine symbolische Handlung, Geste
etw. ist ein symbolischer Vorgang, hat symbolische Bedeutung
ein symbolisches Zeichen
etw. ist symbolisch zu verstehen
Der Händedruck von Wilhelm Pieck ... und Otto Grotewohl war symbolischer Ausdruck [Urania1969]
2.
Sinnbilder verwendend, enthaltend
Beispiel:
Symbolische Gedichte ... waren es, womit sie [die Dichterin] aber der Wirklichkeit oft ziemlich nahe kam [PenzoldtErdenwurm252]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Symbol · symbolisch · Symbolik · symbolisieren
Symbol n. ‘Zeichen, Merkmal’, besonders eine optische oder akustische Darstellung, die einen bestimmten abstrakten Sinn oder Wert mitteilt, ‘Sinnbild’, entlehnt (15. Jh.) aus lat. symbolum, griech. sýmbolon (σύμβολον) ‘Merkmal, Kenn-, Wahrzeichen’, einer Bildung zu griech. symbállein (συμβάλλειν) ‘zusammenwerfen, -legen, -fügen’. Griech. sýmbolon ist ursprünglich das Anfügestück (‘was zusammengelegt werden muß’), das gebrochene und daher aus zwei Teilen bestehende Zeichen (Ring, Scherbe u. dgl.), durch dessen Zusammenfügen sich die Besitzer wiedererkennen. symbolisch Adj. ‘als Sinnbild für etw. stehend, ein Sinnbild darstellend’ (17. Jh.), lat. symbolicus, griech. symbolikós (συμβολικός) ‘sinnbildlich, figürlich’. Symbolik f. ‘sinnbildlicher Gehalt, sinnbildliche Bedeutung, Darstellung, Erklärung der Sinnbilder’ (18. Jh.). symbolisieren Vb. ‘durch ein Sinnbild darstellen’, um 1800 im Anschluß an gleichbed. frz. symboliser in Gebrauch kommend (mlat. symbolizare), zuvor (Ende 17. Jh.) vereinzelt symbolizirt Part. Prät. als latinisierende Bildung.

Thesaurus

Synonymgruppe
allegorisch · ↗gleichnishaft · ↗sinnbildhaft · symbolisch
Synonymgruppe
allegorisch · ↗bildlich · ↗gleichnishaft · im Gleichnis (ausdrücken) · im übertragenen Sinn · ↗metaphorisch · ↗parabolisch · ↗sinnbildhaft · ↗sinnbildlich  ●  symbolisch  Hauptform · (als) zweite Bedeutungsebene  geh. · mit Verweischarakter  geh. · ↗zeichenhaft  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akt Aufladung Baubeginn Bedeutung Betrag Charakter Entschädigung Franc Gehalt Geste Grundsteinlegung Handlung Kapital Kaufpreis Knopfdruck Preis Repräsentation Scheck Schlüsselübergabe Spatenstich Steinigung Wiedergutmachung aufgeladen bloß eher rein vermittelt wenigstens zumindest Überhöhung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›symbolisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sondern es ging ihm um einen "symbolischen Code", um Ausdrucksweisen als Materialien einer historischen Soziologie.
Die Zeit, 20.10.2008, Nr. 42
Denn ein symbolischer Film, der die Macht der Symbole voraussetzt, ist unerträglich.
Der Tagesspiegel, 18.03.2004
Er - J. - sehe ihn als symbolisch an, wobei Symbole für die Polen sehr - manchmal zu - wichtig seien.
Nr. 89: Gespräch Kohl mit Jaruzelski vom 12. November 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 17900
Oder ist es eine symbolische Darstellung eines Teiles seiner eigenen Person?
Scheidt, Jürgen vom: Traum. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 3568
Wir stehen heute wieder vor einem symbolischen Akt, meine deutschen Arbeiter.
o. A.: Eröffnung der "Frühjahrsarbeitsschlacht" an der Baustelle Unterhaching der Reichsautobahn München - Salzburg, 21.03.1934
Zitationshilfe
„symbolisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/symbolisch>, abgerufen am 21.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Symbolisation
Symbolik
Symbolhaftigkeit
symbolhaft
Symbolgehalt
symbolisieren
Symbolisierung
Symbolismus
Symbolist
symbolistisch